StilfragenGiuseppe Galasso: Der Trend geht in Richtung „smarte Eleganz“

Giuseppe Galasso
Giuseppe Galasso ist der Chief Merchandising Officer von Boggi Milano. In Sachen Herrenmode hat er den Überblick.

Wie sieht fur Sie moderne Businessmode aus?

Der Trend geht eindeutig in Richtung „smarte Eleganz“. Unverzichtbares wie die Krawatte ist nur selten noch Pflicht, stattdessen punktet Mann mit Details wie Einstecktüchern, Manschettenknöpfen (auch im Alltag!) oder sorgfältig gewählten Portemonnaies, Visitenkartenetuis und dergleichen.

Was sind Dos and Dont’s im Büro – ganz gleich ob an der Rezeption oder auf der Vorstandsetage?

Kleinere Fauxpas gibt es immer wieder im Businessalltag, aber ein wirkliches No-go, vor allem für echte Gentlemen, bleiben weiße Socken und kurzärmelige Hemden.

Was sind die wichtigsten neuen Trends der kommenden Saison für Businessmänner?

Es kommen etliche legere Designs wie Jersey-Sakkos, weiterhin immer neue Ledersneaker und doppelt hochgekrempelte Hosen.

Welche Klassiker sollte jeder Mann in seinem Kleiderschrank haben?

Auf jeden Fall einen dreiteiligen Anzug in Navy- bzw. Marineblau. einen Regenmantel aus Nylon, eine Aktentasche mit einem Reißverschlussfach, ein Paar Budapester, ein farblich dazu passender Schal und ein einreihiger Smoking mit schmalem Revers.

Welches Modestück verdient Ihrer Meinung nach ein Revival?

Es ist definitiv wieder Zeit für bequemere Business Looks wie komfortablere Hosen und Blazer mit weiterem Revers.

Wer ist und bleibt für Sie ein modisches Vorbild, wer verdient Ihr Prädikat „Stilikone“?

Der aus Texas stammende Designer Tom Ford, der Gucci wieder sexy machte und dann Yves Saint Laurent belebte, ehe er sich mit eigener Marke selbstständig machte – und auch noch Filme drehte.

Welche modische Anschaffung war Ihr bester Kauf?

Ein Stahl-Chronograph aus der Schweiz – für mich eines der klassischen und vor allem zeitlosen Accessoires für den modernen Mann.

Jenseits des Dresscode: In welchem Outfit gehen Sie am Samstag zum Bäcker?

Ein Hemd aus mercerisierter Baumwolle, darüber ein Jeanshemd in überweitem Schnitt – quasi als „Jacke auf die Schnelle“ – kombiniert mit einem raffinierten Seidenschal. Die Hose variiert je nach Wetter.

Ihre größte Stilsünde war …?

… ein Pythonleder-Gürtel in den späten Neunzigern. Davon hatte ich sogar mehrere.

Wie kaufen Sie Mode: in der Boutique, im Kaufhaus oder online?

Ich praktiziere einen „gesunden“ Mix, von allem etwas. Je nach Situation, Laune und Zeitbudget.

Kurz & knapp:

Krawatte oder Fliege?

Krawatte.

Rasur: trocken oder nass?

Nass.

Anzug: Doppel- oder Einreiher?

Einreiher.

Kaschmirmantel oder Outdoor-Jacke?

Parka.

Barfuß oder Lackschuh?

Lacklederschuh.