VG-Wort Pixel

Frank Arnold Wie erkennt man die Zukunft, bevor sie geschieht?

Frank Arnold
Frank Arnold
© PR
Wer sich nur in seiner eigenen Filterblase bewegt, verpasst womöglich wichtige Impulse für seine Branche. Frank Arnold erklärt, warum es so wichtig ist, den Blickwinkel zu erweitern

„Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“ (Henry Ford)

Wir tendieren dazu, uns in unseren gewohnten Kreisen, unserer Komfortzone, zu bewegen: Branchentreffs, Fachkonferenzen oder Management-Zirkeln. Klar, kann man dort gute Ideen aufschnappen und in den Gesprächen mit Kennern des eigenen Aufgabengebiets auch Lösungen finden. Einige Male im Jahr sollten Sie aber auch Zirkel aufsuchen, die ungewohntes Terrain sind. 

Dort erhält man einen völlig anderen Blickwinkel auf seine Tätigkeit und erfährt auch, wie in anderen Bereichen Probleme gelöst und Innovationen erarbeitet werden. Viele erfolgreiche Unternehmer gehen gezielt auf die Suche nach außergewöhnlichen Denkanstößen außerhalb der eigenen Branche. Die Impulse, die die Zukunft einer Branche bestimmen, entstehen fast mit Sicherheit außerhalb dieser Branche. 

Wer die Zukunft besser verstehen will, muss den Blick erweitern 

Frank Arnold: Der beste Rat – Lernen von Denkern und Machern, 288 Seiten, gebunden, 20,00 Euro, ISBN: 978-3-86881-868-0, Blick ins Buch
Frank Arnold: Der beste Rat – Lernen von Denkern und Machern, 288 Seiten, gebunden, 20,00 Euro, ISBN: 978-3-86881-868-0, Blick ins Buch

Durch den Umgang mit Menschen, die Sie normalerweise nicht treffen, sehen Sie Lösungswege und Verhaltensweisen, die sich an anderer Stelle bewährt haben. Gerade in Zeiten der (fast) kompletten digitalen Vernetzung ist ein persönliches Gespräch durch nichts zu ersetzen. Besonders wenn Probleme auftreten oder Sie auf Unterstützung angewiesen sind, können Sie durch ein umfassendes Netzwerk und den direkten Austausch an Informationen oder Ideen gelangen, die Ihnen selbst bisher nicht präsent waren. Vor allem entsteht im Gespräch jene solide Basis, auf der sich Netzwerk-Kontakte mit Substanz entwickeln können. 

Wer viele unterschiedliche Kontakte und Freundschaften pflegt, hat viel größere Chancen, gute Ideen früh zu entdecken. Auch ergibt sich die Chance, gute Ideen an Freunde und Bekannte weiterzugeben und somit ebenfalls zu helfen. Und wer hilft nicht gerne?

„Never eat alone“

Auf die Schlagkraft solch persönlicher Unterredungen und Treffen wies schon der Begründer des Sportmarketings Mark McCormack in den 1980er-Jahren hin. Er war für einen interessanten Kontakt jederzeit bereit, quer über den Kontinent zu fliegen – selbst nur für ein gemeinsames Essen. 

Keith Ferrazzi, ein amerikanischer Bestsellerautor, schrieb ein großartiges Buch „Never eat alone“. Wer regelmäßig mit interessanten Leuten zum Frühstück, Kaffee, Lunch oder Dinner verabredet ist, wird nicht nur viele interessante Impulse erhalten, sondern auch tolle Freundschaften entwickeln. Und man erhöht die Chance, die Zukunft der eigenen Branche zu erkennen, bevor sie geschehen ist.

Denkanstoß für heute: 

  • Nehmen Sie an einem Event teil, das Ihren Horizont erweitert – wo können Se sich entwickeln?
  • „Never eat alone“ ist vielleicht etwas zu viel verlangt, aber mit welchen drei interessanten Personen sollten Sie sich zu einem Treffen zum Essen verabreden?

Dr. Frank Arnold ist Bestsellerautor, Berater und Referent für Strategie und Führung. Er ist spezialisiert auf mittelständische Unternehmen und beschäftigt sich seit 20 Jahren mit der Frage: Was ist gute Führung? Insights für unternehmerischen Erfolg. Seine gleichnamige Kolumne erscheint wöchentlich bei Capital.de und kann auch als Newsletter abonniert werden. Zuletzt hat er das Buch „Der beste Rat – Lernen von Denkern und Machern“ veröffentlicht. Mehr Infos zum Autor gibt es hier.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel