Business-OutfitDie größten Mode-Fehler im Büro

Symbolbild Businessmode
Symbolbild BusinessmodePixabay

Kleidung beeinflusst nicht nur den Eindruck auf andere, sie kann einem selber auch ein selbstbewusstes, sicheres Auftreten geben, was am Arbeitsplatz ein großes Plus ist. Natürlich sind je nach Branche oder Firma unterschiedliche Regeln zu beachten, wenn Sie aber die folgenden Mode-Fehler vermeiden, sind Sie im Büro schon einmal auf der sicheren Seite.

1. Die Kleidung passt nicht zum Unternehmen

Es mag vielleicht keinen offiziellen Dresscode geben, aber einen inoffiziellen gibt es ganz sicher in jedem Unternehmen. Diesem sollten Sie sich unbedingt anpassen, denn es gibt nichts schlimmeres, als in Sneakers zur Arbeit zu kommen, wenn alle anderen Anzug tragen, oder anders herum. Informieren Sie sich also, bevor Sie einen neuen Job antreten, schauen Sie sich die Website der Firma an, oder fragen Sie Kollegen. Mit der Zeit bekommen Sie ein Gespür und können Ihren Kleiderschrank dementsprechend anpassen.

2. Sie kleiden sich zu auffällig

Wenn Sie nicht zufällig für ein Modemagazin arbeiten, sind Sie mit Zurückhaltung immer gut beraten. Wilde Muster oder knallige Farben sind definitiv ein No-Go im Büro. Sie wollen schließlich mit Ihrer Arbeit punkten und nicht mit ihrem ausgefallenen Geschmack. Business-Outfits dürfen modisch und modern sein, aber setzen Sie eher auf gerade Schnitte, dezente Farben und zurückhaltende Muster. Glänzen Sie lieber mit kreativen Ideen!

3. Durchsichtige Kleidung

Stellen Sie sich vor, Sie legen im Büro die Jacke ab, oder ziehen vor einer Präsentation den Blazer aus und alle starren Sie an – aber nicht, weil der Pitch so gut läuft, sondern, weil jeder am Tisch nun weiß, welche Unterwäsche Sie tragen. Unangenehm ist wohl untertrieben. Achten Sie deshalb unbedingt darauf, dass Ihre Kleidung nicht durchsichtig ist. Hautfarbene Unterwäsche, die sich nicht abdrückt ist perfekt unter weißen Blusen. Das Gleiche gilt übrigens auch für Männer: Tragen Sie lieber ein Unterhemd oder T-Shirt unter dem Hemd.

4. Sie machen es sich zu bequem

Auch wenn in vielen Büros heute eher legere Kleidung an der Tagesordnung ist, zu bequem sollten Sie es sich nicht machen. Sie tragen im Büro Jeans und Sneakers? Wunderbar! Aber bitte achten Sie darauf, dass die Turnschuhe nicht ausgelatscht und die Jeans nicht zerrissen ist, ein Mindestmaß an Formalität sollte man sich schon wahren. Das hilft auch, den Arbeitsalltag ganz klar vom Privatleben zu trennen – da können Sie sich dann völlig modisch ausleben.

5. Die Kleidung ist nicht bequem genug

Umgekehrt ist auch unbequeme Kleidung ein Fehler, den man vermeiden sollte. Denn schließlich müssen Sie sich in ihrem Büro-Outfit mindestens acht Stunden wohl fühlen, meistens sitzend. Ist der Rock oder die Hose also viel zu eng, tun Sie sich damit keinen Gefallen. Kratzt das Material vom Anzug auf der Haut, können Sie sich sicher nicht auf die Arbeit konzentrieren. Investieren Sie also lieber in qualitativ hochwertige Materialien und achten Sie darauf, dass die Kleidung modisch, aber trotzdem bequem ist.