Beste AusbilderDeichmann: Laptop und Lederschuhe

Holger Olthoff ist bei Deichmann für das Onlinegeschäft verantwortlich und hat dort Hannah Kaltwasser als erste E-Commerce-Kauffrau ausgebildetKathrin Binner

Können Schuhverkäufer von zu Hause arbeiten? Hannah Kaltwasser könnte. Die 22-Jährige macht eine Ausbildung zur E-Commerce-Kauffrau bei Europas größtem Schuhhändler Deichmann. Sie steht nicht in der Filiale vor Ort, sondern schlägt irgendwo den Laptop auf – meist allerdings in der Zentrale in Essen.

Heute auf der Agenda: Artikelpflege. Kaltwasser überprüft die Lagerbestände oder formuliert Artikelbeschreibungen für die rund 6000 Produktseiten des Onlineshops. „Im Onlinehandel muss man ein Gefühl dafür entwickeln, was der Kunde wissen möchte, ohne je direkt mit ihm gesprochen zu haben“, sagt sie.

Kaltwasser ist eine Pionierin: Als sie vor zwei Jahren begann, war sie die erste Auszubildende im E-Commerce bei Deichmann, mittlerweile sind sie schon zu dritt. Wenig im Vergleich – 65 Azubis gibt es im Essener Standort insgesamt, über 3000 weitere arbeiten in den gut 1400 Deichmann-Filialen in Deutschland.

Hannah Kaltwasser lernt bei Deichmann, Foto: Kathrin Binner
Hannah Kaltwasser lernt bei Deichmann, Foto: Kathrin Binner

Allerdings ist der Kaufmann für E-Commerce auch erst seit 2018 ein Ausbildungberuf – dafür aber einer mit Zukunft. Der Onlinehandel wächst, und auch bei Deichmann tut er das stärker als der stationäre Verkauf, sagt Holger Olthoff, Chef des Onlinehandels und zuständiger Ausbilder. Ihm ist es wichtig, dass Azubis jede Perspektive des digitalen Verkaufens kennenlernen, ­Social Media genau wie die Analyse des Kundenverhaltens.

Corona hat dem Onlinehandel in Deutschland einen neuen Schub beschert – und der Deichmann-Zentrale in Essen die ersten Betriebs­ferien ihrer Geschichte. Ausbildungsleiterin Annika Jesse erinnert sich: „Wir mussten täglich neu entscheiden, wie wir unsere Azubis schützen und gleichzeitig den Ausbildungsbetrieb aufrechthalten.“ Alles sollte schnellstmöglich online laufen. Eine leichte Aufgabe – zumindest für den E-Commerce-Bereich.

 


Capital hat Deutschlands beste Ausbilder gekürt: Zum vierten Mal wurden in einer umfangreichen Studie 510 deutsche Unternehmen ausgezeichnet – erschienen in Capital-Heft 11/2020. Hier geht es zum Kiosk-Shop. Die kompletten Ergebnisse der Studie finden Sie hier.