VG-Wort Pixel

Lagebericht Wem gehört der Immobilienmarkt?

US-Amerikanische Flaggen wehen am Blackrock-Hauptquartier
Demonstranten protestieren vor dem Blackrock Hauptquartier in New York
© IMAGO / ZUMA Wire
Immer mehr Investmentgesellschaften investieren in Wohnimmobilien. Mit Blick auf die USA versuchen Peter Hettenbach und Katarina Ivankovic vorherzusagen, welche Entwicklungen dadurch auf den deutschen Immobilienmarkt zukommen

10 Billionen US-Dollar beträgt das von Blackrock verwaltete Vermögen und die Investmentgesellschaft legt mehr und mehr davon auf dem Immobilienmarkt an. Längst sind auch Ein- und Mehrfamilienhäuser Ziel der Großinvestoren.

Dieser Trend ist in den USA schon weiter vorangeschritten als in Deutschland und der dortige Immobilienmarkt verändert sich bereits durch die massiven Investitionen. Beispielsweise ist ein jährlicher Preisanstieg von 15 Prozent nicht mehr besonders bemerkenswert.

Allerdings beginnt die Empörung lauter zu werden, denn auch in den Ballungsräumen der USA ist Wohnraum knapp und die Investitionen der Großanleger lassen einige Menschen befürchten, dass sich dieser Mangel noch verschärfen könnte.

Welche Entwicklungen die Immobilienexperten Peter Hettenbach und Katarina Ivankovic in den USA erkennen und welche Erwartungen sie daraus für den deutschen Immobilienmarkt ableiten, erfahren Sie in der aktuellen Podcast-Folge des „Lageberichts“.

Hören Sie außerdem in der 73. Folge des „Lageberichts“,

  • inwiefern sich Finanzierungsmodelle am Immobilienmarkt verändern könnten,
  • welche neuen Eigentumsformen für Immobilien entstehen könnten,
  • und wie Investmentgesellschaften ganze Straßenzüge erwerben.

Alle Folgen finden Sie direkt bei Audio NowApple oder Spotify oder via Google.


Mehr zum Thema



Neueste Artikel