VG-Wort Pixel

Immobilien Ist Berlin immer noch arm, aber sexy?

In Berlin boomen zwar der Immobilienmarkt und die Start-up-Szene, zum Bruttoinlandsprodukt trägt die Stadt aber vergleichsweise wenig bei
In Berlin boomen zwar der Immobilienmarkt und die Start-up-Szene, zum Bruttoinlandsprodukt trägt die Stadt aber vergleichsweise wenig bei
© IMAGO / Marius Schwarz
„Berlin ist arm, aber sexy“ – vor 20 Jahren wurde dieses legendäre Hauptstadtmotto geprägt. Zeit für eine Bilanz aus Sicht zweier Immobilienexperten: Wie ist die Lage heute?

Berlin ist keine normale Hauptstadt. 2003 brachte der damalige Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit den Zustand prägnant auf den Punkt: Die Stadt sei „arm, aber sexy“. Und tatsächlich war Berlin lange eine attraktive und gut bezahlbare Metropole, die Menschen aus ganz Deutschland und dem Ausland anzog. Seither sind unzählige Ministerialbeamte, Immobilienspekulanten und Start-ups nach Berlin gezogen. Und es lohnt sich, die Frage zu stellen: Wie arm – und wie sexy ist Berlin noch?

Im Podcast ziehen die Immobilienexperten Katarina Ivankovic und Peter Hettenbach Bilanz. 

Hören Sie in der 93. Folge des „Lageberichts“,

  • warum Berlin die gleichen Fehler wie Paris begeht, 
  • welchen Anteil die vielen Verwaltungsbeamten an der Misere haben, 
  • und was Berlin jetzt machen muss. 

Alle Folgen finden Sie direkt bei Audio NowApple oder Spotify oder via Google.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel