WohnungsmarktDas sind die größten deutschen Wohnungsunternehmen

Zwei Branchengröße, eine Übernahmesumme von 18 Mrd. Euro und ein Wohnungsbestand von 557.000 Wohnungen – 155.000 davon allein in Berlin. Wenn man nach den Zahlen geht klingt die geplante Fusion zwischen den Wohnungsgesellschaften Vonovia und Deutsche Wohnen nach einer spürbaren Veränderungen für den deutschen Wohnungsmarkt.

Noch müssen die Kartellbehörden dem Zusammenschluss zustimmen. Geben sie grünes Licht, hätten Vonovia und Deutsche Wohnen gemeinsam eine Marktkapitalisierung von rund 45 Mrd. Euro, allein der Wert der Immobilien beliefe sich auf rund 90 Mrd. Euro. Damit wäre der neu entstandene Konzern das größte private Wohnungsunternehmen Europas.

Die größten Wohnungsunternehmen

Zwar dominieren die Unternehmen damit ihre Branche, zusammen gehören beiden Anbietern künftig aber nur rund zwei Prozent des Wohnungsmarktes in Deutschland. Auch in der Deutsche-Wohnen-Hochburg Berlin liegt der Wohnungsbestand der beiden Unternehmen zwar deutlich höher – bei etwa sieben Prozent aller Wohnungen –, allerdings zählen auch andere Immobilienbesitzer einen beträchtlichen Teil an Wohnungen zu ihrem Bestand. Das sind die privaten Wohnungsgesellschaften mit den größten Wohnbeständen in Deutschland: