AktieTipp der Woche: Lloyd Fonds

Symbolbild AktienchartGetty Images

Die Aktie von Lloyd Fonds stürzte im Corona-Crash um mehr als die Hälfte ab. Klar: Als Asset Manager und Vermögensverwalter ist die Firma stark betroffen. Doch eröffnet sich dadurch für Nebenwerte-Kenner eine interessante Möglichkeit, um an einer Investmentstory mit Fintech-Fantasie teilzuhaben.

Denn Lloyd Fonds will sich in den kommenden Jahren unter der Regie von Achim Plate, der eingefleischten Neuer-Markt-Fans noch als Ex-Vorstand von d+s online (später D+S europe) bekannt sein dürfte, zu einem digitalen Vermögensverwalter wandeln. „Anders als die Konkurrenz setzen wir dabei schwerpunktmäßig auf aktiv gemanagte Fonds“, erklärt Plate.

Den Start der digitalen und algorithmusbasierten Vermögensverwaltung mit der Zweitmarke LAIC hätte sich der Vorstand sicherlich einfacher vorgestellt: „Die Corona-Krise wirft uns in unseren Wachstumspläne um circa ein Jahr zurück.“ Plate hat sich aber vorgenommen, das verwaltete Vermögen bis zum Jahr 2024 von rund 1 Mrd. auf 7 Mrd. Euro zu steigern. Allein daraus ergibt sich ein erhebliches Neubewertungspotenzial. Nimmt man dann noch einen guten Schuss Fintech-Fantasie dazu, sind selbst zweistellige Aktienkurse denkbar. Nur für Risikobereite!

Capital Depesche - jetzt testen
Capital Depesche - jetzt testen

Der 6-seitige, wöchentliche Börsenbrief für Anleger mit dem aktuellen Geschehen an den Kapitalmärkten, fundierten Analysen, kritischen Einschätzungen, Hintergründen aus den Vorstandsetagen, zwei erfolgreichen Depesche-Musterdepots mit den nach Meinung der Redaktion aussichtsreichsten Investments und vielem mehr. Hier bestellen