AktienAktie der Woche - 7C Solarparken


Capital-DepescheDer Tipp der Woche ist Bestandteil der Capital-Depesche, unserem 6-seitigen Börsenbrief für Anleger mit dem aktuellen Geschehen an den Kapitalmärkten, fundierten Analysen, dem erfolgreichen Depesche-Depot und vielem mehr. Hier können Sie die Depesche bestellen


Um die Aktie von 7C Solarparken, die 2014 aus der Übernahme der Colexon Energy durch die belgische 7C Solarparken NV hervorgegangen war, ist es ruhig geworden. Zuletzt schwankte der Nebenwert in engen Bahnen um 2,30 Euro. Das Unternehmen zählt zu den mittelgroßen Betreibern von Solarparks in Deutschland.

7C-Solarparken-Chart

In den ersten drei Monaten 2017 – neuere Zahlen liegen noch nicht vor – stieg der Umsatz um 30 Prozent auf 5,2 Mio. Euro. Das Wachstum wurde vollständig durch die besseren Witterungsbedingungen sowie durch die Investitionen aus dem Geschäftsjahr 2016 erreicht, die erstmals im vollen Umfang in den Zahlen der Berichtsperiode erfasst wurden. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) erreichte 4,7 Mio. Euro – ein Plus von 37 Prozent. Für das Gesamtjahr erwartet der Vorstand eine Steigerung der Umsatzerlöse von 30,3 Mio. auf mindestens 32,0 Mio. Euro und ein Ebitda von mindestens 27,0 Mio. Euro, was ungefähr dem Vorjahresniveau entspricht.

Für Fantasie sorgt die vom Vorstand für 2018 in Aussicht gestellte Verdopplung der Kapazitäten auf 200 Megawatt Peak. Dieses Ziel soll mittels Kooperationen oder einer Fusion mit einem anderen Unternehmen erreicht werden. Möglich ist aber auch, dass 7C Solarparken übernommen wird. Mutige Anleger nutzen daher die aktuell ruhige Phase des Aktienkurses zum Aufbau einer ersten Position.