Erdgas Putin fackelt Russlands Zukunft ab

Russlands Präsident Wladimir Putin
Mit seiner Strategie schadet Russlands Präsident Wladimir Putin mittelfristig der eigenen Wirtschaft
© IMAGO / SNA
Russland legt seine Erdgasförderung lieber still und fackelt das Gas ab als die Lieferverträge mit Deutschland und anderen europäischen Abnehmern zu erfüllen. Mittelfristig steuert Diktator Putin sein Land in ein ökonomisches Desaster

Erdgasfackeln an der Verdichterstation der Pipeline Nord Stream 1 an der finnischen Grenze und im hohen Norden Russlands auf der Halbinsel Yamal und anderswo sind in diesen Tagen zum Symbol für den selbstmörderischen Wahnsinn der Moskauer Politik geworden. Wladimir Putin verbrennt das Erdgas lieber, statt es nach Deutschland und Westeuropa zu liefern. Mindestens 13 Mio. Euro kostet der politische Spaß pro Tag – von den heftigen ökologischen Folgen ganz zu schweigen. Putin glaubt immer noch fest daran, die EU-Staaten mit der Energiewaffe in die Knie zu zwingen und damit den Krieg in der Ukraine zu wenden. Langfristig fackelt der Diktator damit jedoch die ökonomische Zukunft seines Landes ab.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel