Exklusiv Insurtech-Branchenprimus Wefox sammelt 100 Mio. Euro ein

Ein Bild aus Vor-Corona-Zeiten: Wefox-Stand auf einem Versicherungskongress
Ein Bild aus Vor-Corona-Zeiten: Wefox-Stand auf einem Versicherungskongress
© Cord / IMAGO
Das Berliner Versicherungs-Start-up Wefox hat im September noch einmal eine Finanzierungsrunde über 100 Mio. Euro abgeschlossen. Was hinter dem Deal steckt – und warum er nicht verkündet wurde

An einer Gelegenheit für die große Ankündigung hätte es nicht gefehlt: Wefox-Gründer Julian Teicke sprach erst kürzlich mit Journalisten von Business Insider und Reuters über die ambitionierten Pläne seines Unternehmens. Für das kommende Jahr peilt das Berliner Insurtech nämlich einen Umsatz von 300 Mio. Euro an, bereits in diesem Jahr soll das Geschäft schon mindestens 100 Mio. Euro einbringen, heißt es in dem Agenturbericht. Damit dürfte der Versicherungsanbieter, dessen Geschäft aus einer Maklerplattform und der eigenen Versicherung One besteht, bereits zu den umsatzstärksten Finanz-Start-ups Deutschlands zählen.

Was Teicke hätte ankündigen können, ist eine Finanzierungsrunde von bemerkenswerter Höhe: Nach Informationen von Finanz-Szene und Finance Forward hat Wefox im September mindestens 100 Mio. Euro von Investoren eingesammelt. Dabei bekam das Unternehmen erst im vergangenen Jahr knapp 100 Mio. Euro von seinen Geldgebern.

Alle Details zum geheim gehaltenen Mega-Deal bekommen Sie heute auf Finance Forward, dem Finanzportal von Capital und OMR. Für den täglichen Newsletter können Sie sich hier anmelden.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel