Finanzspritze Mainzer Geldregen: Wohin mit den Biontech-Milliarden?

Mainzer Dom
Als Bistumsstadt war Mainz reich, der Dom ist eine der vielen Kirchen dieser Zeit
© Thomas Pirot
Vor einem Jahr bescherte der Erfolg von Biontech der Stadt Mainz einen ungeahnten Geldsegen. Damals hatte man große Pläne. Und heute?

An einem milden Septembermorgen in Berlin sitzt Günter Beck beim 18. Deutschen Kämmerertag auf dem Podium. Für den Mainzer Stadtkämmerer ist es das erste Mal. Oft schon war er hier, beim „Familientreffen“ der Bürgermeister und kommunalen Finanzchefs, doch nie hat die Verwandtschaft ihn auf die Bühne gebeten. Beck, im leuchtend blauen Anzug, sonnengebräunt, hat ein derzeit eher seltenes Problem: Seine Stadt hat Geld, und er muss es anlegen. Im Workshop soll er erklären, ob er steigende Zinsen und Inflation eher als Chance oder Risiko sieht. Fragen, die sich Beck bis vor Kurzem nie gestellt hat. Mainz war schwer verschuldet, die Kassen klamm, der Stadtkämmerer musste sehen, wie sie über die Runden kamen.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel