ExklusivCleantech-Start-up Ecoworks erhält 5 Mio. Euro

Die Ecoworks-Gründer Michael Vahrenkamp, Emanuel Heisenberg, Kristofer Fichtner (von links).PR

In den Niederlanden ist das Prinzip der Net-Zero-Modernisierungen bereits ein Erfolg. Seit zwei Jahren arbeitet das Berliner Start-up Ecoworks daran, die Idee auch nach Deutschland zu bringen. Es saniert dabei Häuser und installiert Solaranlagen auf dem Dach. Die Idee: Das Haus soll im Laufe eines Jahres den Energiebedarf für seine Bewohner selbst erzeugen. Der Anbieter arbeitet vor allem mit vorgefertigten Modulen, um die Kosten gering zu halten. Erste Häuser in Hameln, Köln, Bochum, Rüdesheim und Idstein werden von Ecoworks bereits nach dem Prinzip saniert.

Für den nächsten Wachstumsschritt schließt das Unternehmen nun eine Seed-Finanzierung über etwa 5 Mio. Euro ab, wie Ecoworks mitteilt. Eine beachtliche Summe für eine Seed-finanzierung in der Coronakrise, viele der frühen Finanzierungsrunden stehen gerade auf der Kippe, berichten Marktbeobachter. Zu den Geldgebern bei Ecoworks gehören die Proptech-Investoren Surplus und Proptech1. Außerdem haben sich bekannte Business Angel an der Finanzierungsrunde beteiligt, darunter der ehemalige Vonovia-Vorstand Klaus Freiberg, die beiden Gründer der Streaming-Plattform Soundcloud und der Nebenan.de-Gründer Christian Vollmann.

Als sogenannter Generalübernehmer organisiert das Start-up das gesamte Modernisierungsprojekt. Es stellt beispielsweise die Förderanträge und kümmert sich um die Fachunternehmen, die die einzelne Bauschritte umsetzen. Fassade, Dach und Fenster werden energetisch saniert. Zusätzlich installiert das Unternehmen eine Photovoltaik-Anlagen und Wärmepumpen, um die benötige Energie für das Haus zu erzeugen. Die überschüssige Energie soll dann ins Stromnetz eingespeist werden.