Gründerin Doreen Huber: „Ich möchte kein neues Start-up mehr machen“

EQT-Partnerin Doreen Huber
EQT-Partnerin Doreen Huber
© PR
Die Gründerin und Angel-Investorin Doreen Huber steigt beim schwedischen Wagniskapitalgeber EQT Ventures als Partnerin ein. Sie baute den Essenslieferdienst Delivery Hero mit auf und gründete das Catering-Start-up Lemoncat. Was hat sie zum Wechsel bewegt?

Mit 23 Jahren gründete Doreen Huber ihr erstes Unternehmen – eine Sales-Agentur, die sie später an das Start-up Ekomi verkaufte. Seitdem ist sie in der deutschen Gründerszene unterwegs, baute den heutigen Dax-Konzern Delivery Hero mit auf und gründete das Catering-Start-up Lemoncat – ein eher schwieriges Geschäft, bei dem sie nach einem Verkauf vor etwa zwei Jahren ausstieg.

Im Hintergrund arbeitete Huber bereits seit einigen Monaten in ihrem neuen Job, jetzt ist es offiziell: Sie startet als Partnerin beim Wagniskapitalgeber EQT Ventures. Damit gehört sie zu den wenigen Frauen mit Partner-Titel in der deutschen Investoren-Szene.

Eines ihrer ersten Investments war die NFT-Plattform Timeless, nun sollen weitere folgen, nicht nur in ihrem Spezialgebiet Food, sondern auch im Fintech-Markt. EQT ist bereits bei Finanz-Start-ups wie Anyfin, Juni oder Wajve investiert. 1,2 Mrd. Euro verwaltet der Start-up-Fonds.

40 Investments als Business Angel

Als Business Angel hat Huber in den vergangenen Jahren bereits 40 Investments gemacht. Nach vielen Jahren habe sie sich nun dazu entschieden, komplett auf die Geldgeber-Seite zu wechseln. „Ich muss ganz ehrlich sagen: Ich glaube, ich möchte kein neues Start-up mehr machen. Für mich ist jetzt eine neue Lebensphase“, sagt Doreen Huber im Podcast.

Der neuen EQT-Partnerin muss es nun gelingen, die umkämpften Start-up-Deals für sich zu entscheiden. Auch an der Finanzierungsrunde des gehypten Fintechs Payrails sei sie beispielsweise interessiert gewesen, sagt die Investorin. Das Payment-Start-up wurde von ehemaligen Delivery-Hero-Kollegen gegründet, der berühmte Wagniskapitalgeber Andreessen Horowitz stieg kürzlich ein. Es habe sie geärgert, dass sie nicht zum Zuge gekommen sei, sagt Huber.

Über den neuen Job, ihre Investments in Airbnb und Delivery Hero, den schwierigen Catering-Markt und Investments-Apps für Frauen spricht sie im FinanceFWD-Podcast. Das Gespräch haben OMR-Gründer Philipp Westermeyer und FinanceFWD-Redakteur Caspar Schlenk zusammen geführt.

Im FinanceFWD-Podcast spricht Huber über …

… ihre Gründung mit Anfang 20
… die Aufbauzeit bei Delivery Hero
… ihre Investments als Business Angel
… den Start bei EQT
… ihre Sicht auf die NFTs und „Buy now, pay later“

Den FinanceFWD-Podcast gibt es auch bei SpotifyDeezer oder iTunes. Wenn Euch das Format gefällt, freuen wir uns über jede positive Bewertung!


Mehr zum Thema



Neueste Artikel