RankingDie größten Wirtschaftskanzleien in Deutschland

An einem Frankfurter Bürogebäude ist das Firmenschild der Kanzlei Freshfields angebracht.
An einem Frankfurter Bürogebäude ist das Firmenschild der Kanzlei Freshfields angebracht.dpa

Übernahmen, Fusionen, Unternehmenskooperationen: Der Boom auf dem Markt der Mergers & Acquisitions (M&A) hält an. Dementsprechend gut fiel das Geschäftsjahr 2017/18 für viele Anwälte aus. Die Plattform Juve errechnete für die Top-100-Kanzleien einen Umsatz von insgesamt 6,33 Milliarden Euro. Das seien sieben Prozent mehr als im Vorjahr gewesen. Deutsche Firmen können sich demnach gut gegen internationale Konkurrenz auf heimischen Boden behaupten. Zwei deutsche Sozietäten verdrängten je eine Kanzlei aus den USA und dem Vereinigten Königreich aus den Top 10.

Das Juve-Ranking basiert den Angaben zufolge auf Geschäftsberichten und offiziellen Mitteilungen der Kanzleien. Es flossen zudem eigene Recherchen und Angaben von Kontakten in- und außerhalb der Kanzleien ein. Dies sind die zehn umsatzstärksten Kanzleien in Deutschland.

#10 Luther

Luther ist auf Platz zehn einer von zwei Neuzugängen in dem Ranking. Die Rechtsanwaltsgesellschaft wurde 1992 gegründet und hat ihren Sitz in Köln. Juve beziffert den Jahresumsatz von Luther auf 145,3 Mio. Euro. Das seien knapp 27 Prozent mehr gewesen als im Vorjahr.

#9 Heuking Kühn Lüer Wojtek

Heuking Kühn Lüer Wojtek ist der zweite deutsche Neuzugang in den Top 10. Die international tätige deutsche Wirtschaftskanzlei wurde 1971 in Düsseldorf gegründet. Sie ist hierzulande an acht Standorten vertreten und unterhält zudem Büros in Brüssel und Zürich. Rund 400 Rechtsanwälte, Steuerberater und Notare erwirtschafteten laut Juve einen Jahresumsatz in Höhe von 149,5 Mio. Euro (plus 12,1 Prozent).

#8 Clifford Chance

Clifford Chance gehört zu den größten Wirtschaftskanzleien weltweit. Die Anwaltssozietät entstand 1987 in London durch den Zusammenschluss zweier Kanzleien: Coward Chance (gegründet 1802) und Clifford Turner (gegründet 1900). Die Firma ist in 26 Ländern vertreten. Sie erzielte in Deutschland laut Juve einen Umsatz von 173 Mio. Euro (minus 1,5 Prozent).

#7 Gleiss Lutz

Gleiss Lutz ist eine Full Service-Anwaltskanzlei aus Deutschland. Zu ihr gehören mehr als 300 Anwälte, davon 87 Partner, an Standorten in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Stuttgart und Brüssel. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2017/18 betrug laut Juve 195 Mio. Euro (plus acht Prozent).

#6 Hogan Lovells

Mit Hogan Lovells konnte sich eine weitere britische Sozietät in den deutschen Top 10 platzieren. Die Wirtschaftskanzlei ist mit rund 2500 Anwälten an mehr als 40 Standorten weltweit vertreten. In Deutschland unterhält Hogan Lovells vier Niederlassungen: Hamburg, Frankfurt am Main, Düsseldorf und München. Juve beziffert den Jahresumsatz auf 195,9 Mio. Euro. Das entsprach einem Plus von acht Prozent.

#5 Noerr

Platz fünf geht an die deutsche Wirtschaftskanzlei Noerr. Sie konnte 2017 einen Rekord vermelden. Erstmals hatte die Kanzlei in Deutschland mehr als 200 Millionen Euro umgesetzt. „Treiber des Wachstums waren insbesondere die strategischen Wachstumsbereiche Corporate/M&A und Litigation“, hieß es damals. Der exakte Jahresumsatz laut Juve: 203,4 Mio. Euro (plus 7,1 Prozent).

#4 Linklaters

Ein Jahresumsatz in Höhe von 207,1 Mio. Euro (plus 7,7 Prozent) sichert Linklaters Platz vier des Juve-Rankings. Linklaters wurde 1838 in London gegründet. 2001 fusionierte die Firma mit der deutschen Sozietät Oppenhoff & Rädler zu Linklaters Deutschland. Die Kanzlei mit Sitz in London ist mit 30 Büros in 20 Ländern vertreten. In Deutschland sind etwa 300 Anwälte für Linklaters tätig.

#3 Hengeler Mueller

1990 schlossen sich die traditionsreiche Düsseldorfer Kanzlei Hengeler Kurth Wirtz und die Kanzlei Mueller Weitzel Weisner aus Frankfurt am Main zusammen. Es folgten Büros in Berlin, Brüssel, London, München und Shanghai. Zu den Klienten zählen nicht nur Unternehmen. Hengeler Mueller beriet 2010 das Bundesfinanzministerium zum Euro-Rettungsschirm. Der Umsatz lag laut Juve 2017/18 bei 241 Millionen Euro (plus 3,9 Prozent). Das zeigt: Die Spitze der Rangliste setzt sich deutlich von der Konkurrenz ab. Der Abstand zu Platz zwei fällt noch größer aus.

#2 CMS Hasche Sigle

Auch Platz zwei der Rangliste der größten Kanzleien geht an eine deutsche Sozietät. CMS Hasche Sigle liegt laut Juve mit einem Jahresumsatz von 316,2 Mio. Euro deutlich vor dem Drittplatzierten. Die Kanzlei mit Sitz in Berlin konnte demnach im Vergleich zum Vorjahr ein Plus in Höhe von 7,2 Prozent erwirtschaften. Sie beschäftigt rund 1200 Mitarbeiter an 14 Standorten in Deutschland und im Ausland, darunter in Teheran.

#1 Freshfields Bruckhaus Deringer

Gegen diesen Konkurrenten aus London waren alle deutschen Wirtschaftskanzleien chancenlos. Freshfields Bruckhaus Deringer entstand 2000 durch den Zusammenschluss der Kanzleien Freshfields (Großbritannien), Deringer Tessin Herrmann & Sedemund (Deutschland) und Bruckhaus Westrick Heller Löber (Deutschland/Österreich). Freshfields wurde 1743 gegründet und gilt als die älteste international tätige Sozietät weltwelt. In Deutschland beraten laut Unternehmensangaben mehr als 500 Anwälte Mandanten an den Standorten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg und München. Der Umsatz betrug laut Juve 405,2 Mio. Euro. Das war fast doppelt so viel wie die Bilanz des Fünftplatzierten.