ExklusivDeutschlands Autobauer vor „sieben mageren Jahren“

Weder bestellt noch abgeholt: Deutsche Hersteller parken ihre Autos am neuen Berliner Flughafen zwischen
Weder bestellt noch abgeholt: Deutsche Hersteller parken ihre Autos am neuen Berliner Flughafen zwischenGetty Images

Nach einer langen Phase des Erfolgs droht deutschen und europäischen Autoherstellern nun ein Absatz- und Gewinneinbruch. „Das waren sieben fette Jahre. Jetzt kommen sieben magere Jahre“, prognostiziert Stefan Bratzel vom Center of Automotive Management (CAM) in Capital (Ausgabe 11/2018, EVT 18. Oktober). Noch im August vermeldeten die Hersteller eine Million Zulassungen neuer Autos, im September brachen die Neuzulassungen dann um 31 Prozent ein.

Cover der neuen Capital
Cover der neuen Capital

Der Grund für Rekord und Absturz ist der neue Prüfstandard WLTP, der seit dem 1. September gilt. Kurz vor Fristablauf wollten die Autohersteller hunderttausende Autos, die nicht den neuen Standard erfüllen, durch Eigenzulassungen in den Markt drücken. Diese Fahrzeuge stehen nun auf Halde und werden voraussichtlich nur mit starken Abschlägen verkauft werden können.

Der Einbruch im September wiederum geht auf den Umstand zurück, dass noch nicht genug WLTP-kompatible Autos zur Verfügung stehen. „Alle Marken haben Timing-Probleme im Hinblick auf das neue Prüfverfahren“, sagte Auto-Analyst Aleksei Vjazinkin von Fitch Solutions, einem Ableger der Ratingagentur Fitch. „Das hat zu längeren Vorlaufzeiten und Lieferfristen geführt.“