ExklusivDie Deutschen können nicht verkaufen

Der Unternehmer und Start-up-Investor Carsten Maschmeyer hält deutsche Gründer für schwache Verkäufer. Im Capital-Interview (Ausgabe 6/2017) sagte Maschmeyer, hiesige Gründer seien zwar gründlich, träten vor Investoren aber oftmals unbeholfen auf und verspielten so wertvolle Möglichkeiten. „Oft sitzen wir vor zwei oder drei Techies, genialen Fachleuten, aber bis drei Minuten vor dem Pitch haben die noch am Quellcode getüftelt. Dann reden die mitunter ein Kauderwelsch, das niemand versteht“, sagte Maschmeyer zu seinen Erfahrungen in der deutschen Start-up-Szene.

Capital 06/2017
Die neue Capital

Seit dem Verkauf seines Finanzvertriebs AWD arbeitet Maschmeyer vor allem als Investor und als TV-Juror in der Start-up-Show „Die Höhle der Löwen“ des Fernsehsenders Vox. In den vergangenen Jahren hat er rund 100 Mio. Euro in verschiedene Start-ups und junge Unternehmen gesteckt, unter anderem in den Limousinen-Service Blacklane und das Bezahlsystem Orderbird. Für die Zukunft kündigte Maschmeyer an, vor allem in Neugründungen aus der Finanz- und Versicherungsbranche investieren zu wollen. „Viele Banken haben geschlafen, und die Versicherungen sind spät dran. In diesem Sektor werden uns potenzielle Digitalisierungssieger überraschen, wir werden disruptive Geschäfte sehen“, sagte Maschmeyer.

Zugleich dämpfte er die Erwartungen an schnelle Verkäufe und Exits. „Die Zeit, in der Konzerne strategische Investments eingehen, obwohl das Unternehmen noch hohe Verluste macht, ist weitgehend vorbei. Deswegen warten zurzeit viele ab“, so Maschmeyer. Anders als börsennotierte Start-up-Investoren wie Rocket Internet könne er jedoch in Ruhe abwarten, bis der Preis für den Verkauf stimme, sagte Maschmeyer und nutzte das Interview so auch zu einem kleinen Seitenhieb auf Rocket-Gründer Oliver Samwer: „Generell ist Private Equity in einer Public-Listed Company ein Widerspruch in sich.“

Die neue Capital erscheint am 18. Mai. Hier geht es zum Abo-Shop, wo Sie die Print-Ausgabe bestellen können. Unsere Digital-Ausgabe gibt es bei iTunes, GooglePlay und Amazon