ExklusivAnt Financial plant Europa-Expansion

Alibaba- und Ant-Gründer Jack Ma.imago images / Xinhua

Der chinesische Techkonzern Ant Financial arbeitet an einer Europa-Expansion. Nach Informationen des Wirtschaftsmagazins Capital bereitet das Unternehmen einen europäischen Geldtopf vor, um sich künftig verstärkt an hiesigen Finanz-Start-ups zu beteiligen. Die gut vernetzte Managerin Jasmine Zhang sucht in Berlin nach einem Führungsteam für den Fonds. 100 Mio. Dollar sollen laut Brancheninsidern zusammenkommen, einen Teil werde Ant Financial beisteuern, weitere Gelder sollen von anderen Investoren kommen, heißt es. Im Fokus stehen die Blockchain-Technologie und Fintech-Geschäftsmodelle.

Ant Financial galt lange als globaler Tech-Superstar, die Firma hat das äußerst erfolgreiche chinesische Bezahlsystem Alipay entwickelt. Ein Rekordbörsengang über 37 Mrd. Dollar stand im vergangenen Jahr kurz bevor, eine Bewertung von 200 Mrd. Dollar war angepeilt – doch die Behörden stoppten den Börsengang.

Vorausgegangen war ein Streit zwischen Jack Ma, der den Onlinehändler Alibaba und Ant Financial gegründet hat, und der Regierung in Peking. Ma, der zu den reichsten Menschen Chinas zählt, hatte den Streit mit einer Rede ausgelöst, in der er die Banken für ihre „Pfandhausmentalität“ kritisiert hatte. Die chinesischen Finanzinstitute seien nicht in der Lage, sich auf die Technologie der Zukunft einzustellen. Daraufhin kam es zum Eklat – und Ant Financial musste den Börsengang absagen.

Aktuell wird über eine Zerschlagung des Unternehmens diskutiert. Firmengründer Ma ist unterdessen seit Monaten nicht mehr öffentlich aufgetreten. Laut dem US-Sender CNBC meidet er die Öffentlichkeit wegen des Regierungsdrucks auf seine Konzerne – die E-Commerce-Firma Alibaba ist Gegenstand eines Monopolverfahrens. Inwiefern die Krise in China auch die europäischen Pläne ausbremsen könnte, ist offen. Das Unternehmen wollte sich nicht äußern.

 


Mehr Hintergründe finden Sie bei Capital+ in einer ausführlichen Geschichte über Jack Ma und seinem Streit mit der chinesischen Regierung. Außerdem gibt es weitere Details zum neuen Fonds auf Finance Forward.