Home-office5 Mode-Tipps für den Video-Call

#1 Die Hose ist auf Skype Pflicht

Oben hui, unten pfui – dieses Outfit-Motto gehört bei YouTubern zum Alltag. Ihre Zuschauer ahnen nichts von den modischen Abgründen von der Taille abwärts, sofern die Influencer das Berufsgeheimnis für sich behalten. Eine Videokonferenz ist hingegen nur bedingt kontrollierbar. Es kann viele Gründe geben, warum Sie unerwarteterweise nicht nur mit Kopf und Oberkörper im Bild sind. Vielleicht brauchen Sie wichtige Dokumente, vielleicht klingelt jemand an der Tür Sturm. Wer da auf Freizeitshorts oder Jogginghose verzichtet hat, ist klar im Vorteil.

#2 Schuhe sind im Homeoffice ein Plus

Straßenschuhe werden im Skype-Call zur hohen Schule. Zwar stehen die Chancen schlecht, dass Hauslatschen oder nackte Füße ins Blickfeld der Kollegen geraten. Straßenschuhe sorgen aber wie kein Teil des Outfits für eine „offizielle“ Grundeinstellung im Homeoffice. Beim täglichen Plausch mit den engsten Mitarbeitern müssen Schuhe vielleicht nicht sein. Bei der Videokonferenz mit Vorgesetzten oder beim Online-Bewerbungsgespräch aber helfen sie indirekt beim professionellen Auftreten.

#3 Beim Online-Outfit nicht übertreiben

Viele Beschäftigte fürchten im Homeoffice das Misstrauen der Chefs. Da läge es nahe, den Schlendrian-Verdacht mit einem sorgfältig ausgewählten Business Look im Keim zu ersticken. Es ist aber ratsam, seinem Modestil im Homeoffice grundsätzlich treu zu bleiben. Wer sich auf einmal sehr viel feiner kleidet, erweckt vielleicht erst recht den Verdacht, man habe etwas zu verbergen.

#4 Hintergrund beim Skype-Call beachten

Wer sich nicht gerade vor einer weißen Wand filmt, sollte bei der Wahl der Kleidung den Hintergrund im Auge behalten. Die Einrichtung der Wohnung wird bei der Videokonferenz zwangsläufig zum erweiterten Ausdruck der Persönlichkeit. Wer schon vor der Corona-Krise bei der Arbeit gern dreiteilige Anzüge getragen hat und das beibehalten möchte, sollte vielleicht nicht gerade vor der Bücherwand mit schiefen Billy-Regalen sitzen. Das kann funktionieren, vor allem, wenn man authentisch sein und es mit der Selbstinszenierung nicht übertreiben will. Aber man sollte sich zumindest bewusst sein, welchen Gesamteindruck man auf dem Bildschirm hinterlässt.

#5 Spaß haben

Die Videokonferenz kann in Modefragen ungeahnte Freiheiten eröffnen. Wenn man nicht auf die Straße muss, kann der Casual Friday vielleicht kollektiv im Jogginganzug oder gleich im Pyjama begangen werden. Da einen die Kollegen nur für kurze Zeit zu Gesicht bekommen, ist auch mal mehr Mut bei der Kleider- und Farbwahl drin.