VG-Wort Pixel

Lagebericht So können auch Kleinanleger in den Immobilienmarkt investieren

Neben einem Neubau wird entsteht ein weiteres Gebäude
Zinsbaustein vermittelt Investitionen an Projektentwickler
© IMAGO / Schöning
Mittels Crowdinvesting können auch Kleinanleger ihr Geld im Immobilienmarkt anlegen. Wie das funktioniert, erklärt Volker Wohlfahrt, Geschäftsführer von Zinsbaustein, in der neuen Folge unseres Immobilien-Podcasts Lagebericht

Seit Jahren gehen die Immobilienpreise durch die Decke und versprechen Anlegern attraktive Renditen. Allerdings sind große Summen notwendig, um in Immobilien investieren zu können. Summen, die viele Interessierte eigenständig nicht aufbringen können oder nur in Kombination mit langfristigen Verpflichtungen, die viele abschrecken.

Im aktuellen Lagebericht ist diesmal Volker Wohlfarth zu Gast. Er ist Geschäftsführer von Zinsbaustein, einer digitalen Investmentplattform, die es Kleinanlegern ermöglicht, ihr Geld in Immobilienfinanzierungen anzulegen.

Um das zu schaffen, betreibt Zinsbaustein so genanntes Crowdinvesting. Wie genau das funktioniert, was Mezzanine-Kapital ist und wofür es gebraucht wird, erklärt Volker Wohlfarth im Gespräch mit den Immobilienexperten Peter Hettenbach und Katarina Ivankovic im neuen „Lagebericht“.

Hören Sie außerdem in der 65. Folge des „Lageberichts“,

  • worauf bei Zinsbaustein bei der Auswahl der Investitionen geachtet wird,
  • wie viele Projekte Zinsbaustein realisiert hat und wie viele gescheitert sind,
  • ab welcher Summe und wie genau Investoren einsteigen können.

Alle Folgen finden Sie direkt bei Audio NowApple oder Spotify oder via Google.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel