Märkte Zinsen: „Lower for very much longer“

C+Wochenstuecke_Maerkte_data (1)
Die postpandemische Zinswende in der Eurozone fällt wohl aus. Es droht ein ganzes Jahrzehnt ohne positive Nominalzinsen. Darauf deuten Daten hin, die die Zinsstrategen der Deutschen Bank ausgerechnet haben

Die Europäische Zentralbank wird am kommenden Donnerstag ihre Anleihekäufe kräftig ausweiten. Volkswirte sind sich weitgehend einig, dass die EZB zwischen 500 und 600 Mrd. Euro zusätzlich aufkaufen wird – und von Seiten der Notenbank wurde diesen Erwartungen kommunikativ auch nicht der Zahn gezogen. Wenn sich alle aber einig sind, dann sollte die Veröffentlichung der geldpolitischen Entscheidungen um 13.45 Uhr und die Pressekonferenz mit EZB-Präsidentin Christine Lagarde ab 14.30 Uhr aus Sicht des Kapitalmarktes kaum Spannung versprechen. „Wir glauben, dass jetzt bereits viel eingepreist ist“, sagt Annalisa Piazza, Research-Analystin für festverzinsliche Wertpapiere bei MFS Investment Management in Boston.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel