Achim Siller Wann Währungsabsicherungen im Depot sinnvoll sind

Achim Siller
Achim Siller
© PR
Der schwache Euro ist für das Depot Fluch und Segen gleichermaßen. Pictet-Experte Achim Siller rät daher von Absicherungen für Aktien ab – anders als bei Anleihen

Der Euro hat gegenüber dem Dollar stark an Wert verloren. Ist das ein Problem für Anleger?

ACHIM SILLER: Egal ob der Euro zum Dollar auf- oder abwertet, das hat immer Auswirkungen auf Wertpapierdepots, jedenfalls wenn ich Aktien oder Anleihen aus dem Dollarraum halte. Der schwächere Euro macht sie aktuell wertvoller, denn ich bekomme für jeden Dollar mehr Euro. Aber wenn sein Kurs drehen sollte, fällt der Wert des Depots.

Achim Siller

leitet bei Pictet Wealth Management das Portfoliomanagement in Deutschland. Der 51-Jährige arbeitet seit 2011 für die Vermögensverwaltungssparte der Schweizer Privatbank, die Ende März dieses Jahres ein Vermögen von 653 Mrd. Euro für ihre Kunden investiert hatte.

Für Anleger liegt das Risiko also eher in einer Euroaufwertung?

Ja, aber es ist sehr schwierig zu antizipieren, was den Devisenmarkt in einzelnen Phasen bewegt undwelche Richtung er einschlägt. Wenn man ehrlich ist, muss man sagen, der Dollar ist selten dort, wo man ihn erwartet.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel