EinkommenVon diesen Einnahmen leben die Deutschen

Zum Einstieg in den Job ist das Geld bei vielen Berufsanfängern oft knapp. Trotzdem lässt sich auch dann für das Alter vorsorgen
Zum Einstieg in den Job ist das Geld bei vielen Berufsanfängern oft knapp. Trotzdem lässt sich auch dann für das Alter vorsorgenimago images / Panthermedia

#1 Eigene Erwerbstätigkeit

Fast die Hälfte der Deutschen hat ihren Lebensunterhalt 2019 überwiegend mit eigener Arbeit bestritten. Das war bei den Einnahmen mit 47 Prozent die mit Abstand größte Gruppe, wie das Statistische Bundesamt auf Basis des Mikrozensus mitteilte. Im Jahr 2000 hatte dieser Anteil noch bei 41 Prozent gelegen. Unter den Menschen von 18 bis 64 Jahren lebten zuletzt fast drei von vier (74 Prozent) von der eigenen Erwerbstätigkeit. Das waren  damit zehn Prozentpunkte mehr als vor 19 Jahren.

Diese Entwicklung war vor allem auf eine zunehmende Eigenständigkeit von Frauen zurückzuführen. Zwar waren zuletzt noch deutlich mehr Männer (80 Prozent) als Frauen (68 Prozent) für ihren eigenen Lebensunterhalt verantwortlich. Frauen holen allerdings auf. Ihr Anteil der Erwerbstätigen zwischen 18 und 64 Jahren stieg zwischen 2000 und 2019 um 15 Prozentpunkte. Männer hingegen verzeichneten lediglich ein Plus von sechs Prozentpunkten.

#2 Einnahmen von Angehörigen

Einkünfte von Angehörigen waren für fast jeden vierten Deutschen (24 Prozent, Jahr 2000: 30 Prozent) die Haupteinnahmequelle. Das galt natürlich insbesondere für Kinder und Jugendliche. Bei den 18- bis 64-Jährigen waren 18 Prozent der Frauen und sechs Prozent der Männer vom Einkommen eines Angehörigen abhängig. Der Anteil der Männer blieb im Vergleich zu 2000 unverändert. Der Anteil der Frauen sank um elf Prozentpunkte.

#3 Rente / Pension

Renten und Pensionen waren 2019 laut Statistischem Bundesamt die drittwichtigste Einnahmequelle in Deutschland. 22 Prozent der Einwohner bestritten mit den Altersbezügen ihren Lebensunterhalt. Dieser Anteil ist trotz einer älter werdenden Gesellschaft im Vergleich zu 2000 gleich geblieben. Für neun von zehn Menschen ab 65 Jahren waren eigene Renten- und Pensionszahlungen die Haupteinkommensquelle. Neun Prozent der Frauen dieser Altersklasse waren überwiegend auf Einkünfte von Angehörigen angewiesen. Bei den Männern lag dieser Anteil bei nicht mal einem Prozent.

#4 Öffentliche Leistungen

Etwa sechs Prozent der Menschen in Deutschland haben 2019 überwiegend von öffentlichen Leistungen (ohne Rente und Pensionen) gelebt. Das war in etwa derselbe Stand wie im Jahr 2000. Den stärksten Anstieg unter den Altersgruppen gab es bei Minderjährigen. Ihr Anteil, der von öffentlichen Leistungen abhängig war, stieg von knapp vier auf rund fünf Prozent.

#5 Eigenes Vermögen

Knapp ein Prozent der Deutschen bestreitet den Großteil des Lebensunterhalts durch eigenes Vermögen. Ihr Anteil stieg von 0,5 auf 0,8 Prozent. Zum eigenen Vermögen zählt das Statistische Bundesamt beispielsweise Ersparnisse, Zinsen oder Mieteinnahmen. Insbesondere Männer ab 65 Jahren konnten von ihrem Reichtum leben (1,6 Prozent, Frauen ab 65: 1,1 Prozent).

 


Kennen Sie schon unseren Newsletter „Die Woche“? Jeden Freitag in ihrem Postfach – wenn Sie wollen. Hier können Sie sich anmelden