ExklusivPimco-Ökonom Fels: „Ein gutes Jahr für Anleger“

Pimco-Chefvolkswirt Joachim FelsAlbert Cheung/PR

Pimco-Chefvolkswirt Joachim Fels erwartet für 2021 ein „gutes Jahr für Anleger”. „Wir kommen aus dem Tal der Tränen. Es sieht so aus, als würden in ein paar Monaten mehrere Impfstoffe zur Verfügung stehen und wir im Verlauf des Jahres eine sehr kräftige Konjunkturerholung bekommen werden“, sagte er im Interview mit dem Wirtschaftsmagazin Capital . „Gerade Sektoren wie der Tourismus, die sehr stark von der Pandemie betroffen waren, werden sich sehr deutlich erholen. Außerdem werden die Notenbanken weiter stützen, auch wenn die Konjunktur bereits angesprungen ist.“

Die neue Capital erscheint am 17. Dezember

Allerdings werde die Pandemie seiner Einschätzung nach noch eine ganze Weile zu spüren bleiben, so dass die Wirtschaft der Eurozone wohl erst im Jahr 2022 ihr Vorkrisenniveau wieder erreichen werde. „Es werden Narben bleiben“, sagte Fels. „Die Rückkehr zum alten Wachstumstrend wird noch länger dauern.“ Fels ist seit 2015 Chef-Volkswirt der Allianz-Tochter Pimco, die in New Port Beach im US-Bundesstaat Kalifornien ein Vermögen von rund 2 Billionen Dollar verwaltet. Die „Narben“ in Form niedriger Wachstumsraten werden seiner Einschätzung nach in den kommenden fünf bis zehn Jahren die Renditen am Aktienmarkt bremsen.

In dem Interview, das Teil des umfangreichen Kapitalmarktausblicks in der neuen Ausgabe von Capital ist, warnt Fels auch vor „Störfaktoren“ für die Weltwirtschaft und die Finanzmärkte. Dazu zähle unter anderem „der Aufstieg Chinas zur weltweit führenden Wirtschaftsmacht“, was die USA herausfordern werde. Deshalb werde der künftige Präsident Joe Biden zwar einen anderen Ton gegenüber der Volksrepublik anschlagen, „aber an der Substanz der Politik wird sich, glaube ich, nicht viel ändern“, so Fels.“ Als weitere Störfaktoren bezeichnete der Ökonom die fortschreitende Digitalisierung und den Populismus. Anleger sollten, so seine Empfehlung, in diesem Umfeld, verstärkt auf Kapitalerhalt achten. Sie sollten „ihre Ertragserwartungen reduzieren und sehr breit diversifiziert sein, sowohl regional als auch über die Anlageklassen hinweg.“

 


Das vollständige Interview findet sich in der Ausgabe 1/2021 von Capital, die am 17. Dezember 2020 erscheint. Capital blickt in der Titelgeschichte „Das Beste für Ihr Geld 2021“ auf die Perspektiven für Anleger im neuen Jahr und nennt zahlreiche Regeln für die Geldanlage. Neben den Kapitalmärkten wird auch der Immobilienmarkt am Ende des Corona-Jahres 2020 einer Analyse unterzogen und die Entstehung einer Dax-Prognose nachgezeichnet. Interesse an Capital? Hier geht es zum Abo-Shop, wo Sie die Print-Ausgabe bestellen können. Unsere Digital-Ausgabe gibt es bei iTunes und GooglePlay