Vermögensaufbau Das waren 2020 die beliebtesten Anlageprodukte

In der Corona-Pandemie achten die Deutschen mehr auf's Geld und legen mehr an
In der Corona-Pandemie achten die Deutschen mehr auf's Geld und legen mehr an
© IMAGO / Panthermedia
Immer mehr Deutsche lassen ihr Geld für sich arbeiten. Bei den beliebtesten Anlageprodukten gab es 2020 neben Gewinnern aber auch Verlierer – darunter Gold und Kryptowährungen

Viele Deutsche haben in der Corona-Krise mit dem Sparen angefangen. Ende 2019 hatten laut dem Bankenverband nur 46 Prozent Geld in irgendeiner Form angelegt. Dieser Anteil sei 2020 auf 53 Prozent gestiegen, teilte die Interessenvertretung der privaten Banken Ende Dezember mit. „Der Anteil privater Finanzanleger hat dabei in allen Altersgruppen zugenommen, besonders stark jedoch bei den 30- bis unter 40-Jährigen, die im vergangenen Jahr noch einen deutlichen Rückgang zu verzeichnen hatten.“

Vielleicht hat sich mancher der neuen Anleger von Freunden oder Kollegen überzeugen lassen. Denn immer mehr Deutsche waren 2020 zufrieden mit der Entwicklung ihrer Finanzen. 2019 traf das den Angaben zufolge auf nur 41 Prozent zu. 2020 hatten bereits 57 Prozent der Sparer beziehungsweise Anleger keinen Grund zur Klage. Grundlage des Berichts war eine repräsentative, telefonische Befragung von 1001 Einwohnern ab 18 Jahren.

Der Bankenverband erkundigte sich dabei auch nach den beliebtesten Anlageprodukten. Dabei wurden Teilnehmer, die in 2020 Geld angelegt haben gefragt: „Welche dieser Anlagemöglichkeiten haben Sie in diesem Jahr bevorzugt?“ Es waren Mehrfachnennungen möglich.

Fonds und Sparpläne konnten demnach ihre Spitzenposition ausbauen. Festgeld und Edelmetalle verloren hingegen an Popularität. Für Kryptowährungen kam der Bitcoin-Hype mit neuen Rekordmarken zum Jahresende womöglich zu spät . Sie stürzten in der Mitte Dezember geführten Umfrage auf niedrigem Niveau um die Hälfte ab.

Das waren die beliebtesten Anlageprodukte in 2020

  1. Fondsanteile: 45 Prozent (plus fünf Prozentpunkte im Vergleich zu 2019)
  2. Sparkonto / Sparplan: 42 Prozent (plus fünf Punkte)
  3. Aktien: 35 Prozent (gleich)
  4. Immobilien: 27 Prozent (gleich)
  5. Tagesgeld: 24 Prozent (minus sechs Punkte)
  6. Festgeld: 20 Prozent (minus zwei Punkte)
  7. Gold: 13 Prozent (minus fünf Punkte)
  8. festverzinsliche Wertpapiere: 13 Prozent (plus ein Punkt)
  9. andere Edelmetalle: vier Prozent (minus vier Punkte)
  10. Kryptowährung: zwei Prozent (minus zwei Punkte)

Mehr zum Thema

Neueste Artikel