AktienCannabis, Tesla, Wirecard - wer schreibt die beste Aktienstory?

Händler an der New Yorker Börse
Händler an der New Yorker Börse Getty Images

Darauf haben einige Apple-Fans schon länger gewartet: Vor kurzem wurde das Bezahlsystem Apple Pay in Deutschland eingeführt. Auf die Meldung hin hat die Wirecard-Aktie zugelegt und gehörte damit an der Börse München zu den beliebtesten Aktien im gesamten Jahr 2018. „Die Kooperation mit Apple Pay ist ein wichtiger Schritt und sollte einen starken Start in 2019 ermöglichen“, schrieben die Analysten der DZ Bank bezogen auf Wirecard.

Trotz der leichten Erholung notiert die Aktie um rund 30 Prozent unter dem Rekordhoch vom September und damit in der Nähe des Sechs-Monats-Tiefs. Dabei hat Wirecard zuletzt einen optimistischen Ausblick auf das laufende Jahr abgegeben. So soll der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) auf 740 bis 800 Mio. Euro nach oben schießen, ist doch der Konzern ein großer Profiteur des Booms im Onlinehandel. Die Schätzungen der Analysten liegen bei 770 Mio. Euro. Gegenüber der zuletzt erneut angehobenen Prognose für 2018 entspräche das einem Anstieg von knapp 40 Prozent.

Allerdings wird das Wirecard-Papier durch die Talfahrt der US-Technologiewerte mit nach unten gezogen, dazu war sie zuvor mit reichlich überzogener Fantasie ausgestattet. Die Investoren weltweit haben Sorge, dass sich das Umsatzwachstum vieler US-Tech-Firmen deutlich abschwächen wird. So ist das Erlösplus von Amazon von rund 40 Prozent für das zweite Quartal auf rund 30 Prozent im dritten zurückgegangen. Für das vierte Quartal sagen Analysten einen Anstieg von nur mehr knapp 20 Prozent voraus. Offensichtlich können sich selbst Riesenunternehmen wie Amazon, seit kurzem nach Börsenwert das wertvollste Unternehmen der Welt, nicht von der deutlichen Abkühlung der Weltwirtschaft abkoppeln.

Wirecard Aktie

Wirecard Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

Umso wichtiger ist die weitere Entwicklung im Handelsstreit zwischen den USA und China wie Jochen Stanzl, Chefstratege beim britischen Broker CMC Markets, meint: „Sollte es zu einer Einigung zwischen den zwei größten Volkswirtschaften der Welt kommen, würden sich die Perspektiven für die Weltwirtschaft aufhellen. Das sollte auch die Aktien der US-Techs und damit jene von Wirecard beflügeln. Eskaliert der Handelsstreit dagegen, dürfte die Talfahrt bei den Papieren weitergehen.“