AktienmarktAchtung, Börsendonnerwetter im Anmarsch!

Achtung Anleger: An den Börsen braut sich was zusammen
An den Börsen braut sich was zusammenPixabay

Nach der üblichen Sommerflaute sieht es derzeit an den Börsen nicht aus, soweit die halbgute Nachricht für Anleger. Eine Flaute herrscht nämlich, wenn kein Wind weht und sich die Wellen nur leicht dahin kräuseln.

Momentan allerdings frischt der Luftzug an den Finanzmärkten deutlich auf, vor allem aber hat er sich gedreht: Aus der Böe, die in den vergangenen acht Wochen den Kursen Rückenwind verlieh und sie um immerhin rund acht Prozent noch oben drückte, ist inzwischen eine recht steife Brise geworden, die nun von vorn weht:

Erst machten sinkende Geschäftsklimazahlen die Runde, dann verschlechterten sich die Auftragsdaten der Industrie, schließlich meldeten mehrere Leitbranchen wie die Chemie, Maschinenbau und die Autoindustrie schwächelnde Absatzzahlen. Und dann schockte die Gewinnwarnung von BASF den Markt, vom Niedergang der Deutschen Bank einmal ganz zu schweigen

Und damit nicht genug: Auch FuchsPetrolub, Siemens und Deutz lieferten allenfalls trübe Ausblicke. Mit schlechten Zahlen bei ThyssenKrupp wird ebenfalls gerechnet. Die neue Großwetterlage ist klar: Den Anlegern bläst nun der Wind ins Gesicht.

Stimmung der Anleger so schlecht wie seit 2014 nicht mehr

Allein auf Wochensicht warf es den deutschen Leitindex Dax um zwei Prozent zurück. Er notiert jetzt bei rund 12.350 Punkten. Damit ist der letzte Vorwärtsdrall, der Ende Mai, Anfang Juni einsetzte erst einmal wieder jäh beendet.

Zwar hat er seit seinem Tief vom Jahresende rund 1500 Punkte wieder gut gemacht, doch seit einem Jahr und auch auf Zweijahressicht tritt der Dax damit nun mehr oder weniger auf der Stelle. Und wenn es so etwas wie die Wettervorhersage für Börsen gibt, dann sieht die leider nicht gut aus.

Diese Funktion erfüllt nämlich das Anleger-Barometer Sentix, das die Stimmung der Marktbeteiligten misst und regelmäßig fragt: Sind sie positiv oder negativ gestimmt und rechnen sie mit steigenden oder fallenden Kursen?

Seine Aussage ist sehr eindeutig: Es braut sich etwas zusammen, denn die Stimmung deutscher Anleger ist so schlecht wie seit 2014 nicht mehr. Sie ist auf dem Fünfjahrestief angekommen mit minus 4,8 Punkten zurzeit.