VG-Wort Pixel

Tagesgeld „Einen Wettkampf um die besten Tagesgeldzinsen sehe ich nicht“

Logo der ING Bank am Eingang zum Hauptsitz der Bank in Frankfurt am Main
Die ING ist Marktführer bei Tagesgeldkonten hierzulande, sie zahlt ihren Kunden wieder Zinsen
© IMAGO / Reiner Zensen
Die ersten Banken versprechen wieder Zinsen fürs Tagesgeld. Wird jetzt das große Umschichten beginnen? Und ziehen die anderen Institute bald nach? Wir haben Zins-Experte Max Herbst von der FMH-Finanzberatung gefragt

Herr Herbst, die Zinsen sind wieder da: Die ING zahlt Neukunden schon wieder 1 Prozent aufs Tagesgeld. Die anderen Banken halten sich aber noch zurück, oder?
MAX HERBST: Zinserhöhungen gab es in den letzten Monaten eigentlich nur beim Festgeld, weil die Banken immer noch genügend täglich verfügbare Gelder auf den Girokonten, Sparbüchern und Tagesgeldkonten liegen haben. Anscheinend sagen sich manche Banken aber bereits wieder: Ein Prozent Zinsen an den Kunden zu bezahlen ist besser als 1,25 Prozent an die EZB, zumindest wenn man als Bank die Refinanzierungsmittel für Ratenkredite und anderes benötigt.

Die anderen Banken werden jetzt nachziehen müssen. Wie schnell könnte es gehen – und wo sehen Sie das Tagesgeld am Ende des Jahres etwa? Es wird ja bis Dezember vermutlich auch noch weitere EZB-Erhöhungen geben.
Ich sehe jetzt nicht den großen Run auf die Tagesgeldangebote. Okay, die Banken werden so nach und nach etwas weiter die Zinsen anheben, und auch die folgenden EZB-Zinserhöhungen werden attraktive Tagesgeldangebote bewirken. Aber einen Wettkampf um die besten Tagesgeldzinsen wie 2009 sehe ich nicht. In der Spitze könnten bald aber schon Aktionsangebote für Tagesgelder von 1,5 Prozent möglich sein.

Was ist mit dem Festgeld? Das wirft ja derzeit ähnliche Zinsen ab – auch schon wieder rund 1,5 Prozent in der Spitze. Dafür müssen sich Sparer aber auf sehr lange Zeiten festlegen. Sollte man sich darauf einlassen?
Beim Festgeld ist der Vorteil: Ich kann mich auf die vereinbarten Zinsen verlassen, während die Aktionen für Tagesgeldzinsen jederzeit auch wieder beendet werden können. Auch die ING erhöht für die Bestandskunden ja die Tagesgeldzinsen erst ab Anfang Dezember und dann nur auf 0,30 Prozent. Man setzt auf die Trägheit der Bestandskunden. Ich finde ein Festgeld für 12 Monate für 1,75 Prozent immer noch ein verlockendes Angebot, wenn jemand seinen Fokus aufs Zinsangebot setzt.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel