Schlaues ZuhauseSo wird das Eigenheim zum Smarthome

Das Smarthome gewinnt in Deutschland an Beliebtheit: Die Mehrheit der Deutschen hält sich beim digitalen Zuhause zwar noch zurück, zeigt eine Umfrage im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands. Eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom zeigt dagegen, dass das Interesse und die Nutzung an Smarthome-Geräten allmählich zunehmen. Nutzte 2018 noch jeder vierte Verbraucher eine Smarthome-Technologie in seinen vier Wänden, ist es heute schon knapp jeder Dritte (31 Prozent).

Während Einsteiger dabei meist auf einzelne Geräte setzen, lassen sich über Steuerungssysteme gleich mehrere Haushaltsgeräte und Funktionen miteinander koordinieren. Mit der Ausweitung der Smarthome-Technologie auf Heizung und Steckdosen ist dabei auch die Kontrolle von Strom- und Energieverbrauch möglich.

Besonders beliebt sind dabei laut Bitkom-Umfrage vor allem smarte Heizkörper (14 Prozent) und smarte Lampen (18 Prozent). Im Bereich Sicherheit kann das Smarthome ebenfalls punkten. Auf smarte Alarmanlagen greifen rund 14 Prozent der Befragten, auf smarte Überwachungskamera dagegen 12 Prozent der Befragten zurück.

Auch die Hersteller haben den Trend um das digitale Eigenheim erkannt. Dem Marktforschungsinstitut GfK zufolge ist der Smarthome-Markt von 2015 bis 2018 um mehr als ein Drittel auf 6,1 Billionen Euro angewachsen. Das äußert sich auch in neuen Funktionen und Geräten für das digitale Eigenheim. Nach vernetzten Fernsehern werden daher auch immer mehr Haushaltsgeräte smarter. Capital hat zehn Bereiche zusammengestellt, in denen man sein Zuhause zum Smarthome machen kann:

In diesen Bereichen wird Ihr Eigenheim zum Smarthome