Finance Forward Die wichtigsten Fintech-Köpfe auf einer Konferenz

Auch in Hamburg dabei: Valentin Stalf, Gründer der Smartphone-Bank N26
Auch in Hamburg dabei: Valentin Stalf, Gründer der Smartphone-Bank N26
© PR
Die Finanzbranche befindet sich im Umbruch: Anlage-Apps, ständig neue Kryptowährungen, Smartphone statt Bankfiliale. Über die Veränderung diskutieren die Gründer und CEOs der größten Fintechs am 18. Mai in Hamburg

Die Nachricht schlug in der Branche ein wie eine Bombe. „Die Sparkassen bereiten Bitcoin-Handel vor“, so lautet die Schlagzeile zu den Plänen, die Capital und Finance Forward im vergangenen Jahr enthüllten. Die sonst eher behäbigen Institute diskutieren seitdem intern kontrovers darüber, ob sie die neuartigen Investment-Angebote einführen soll.

Diese Diskussion steht für einen größeren Trend: Denn alte und neue Finanzindustrie rücken trotz aller Skepsis zusammen. Gerade seit dem Beginn der Coronapandemie und einem verstärkten digitalen Wandel stehen die Finanz-Start-ups im Fokus. Die Smartphone-Bank N26 wird mittlerweile mit 9 Mrd. Dollar bewertet und bedient europaweit acht Millionen Kunden. Auch die Neobroker haben einen Ansturm auf ihre Anlage-Apps erlebt. Gleichzeitig bewegen sich Krypto-Anbieter wie Coinbase weiter in den Massenmarkt – und wollen raus aus der Nische der Enthusiasten. Milliarden-Investments floßen in neue Geschäftsmodelle und großangelegte Werbekampagnen.

Doch es gibt auch Grund zur Sorge: Die Bilanz der gehypten Fintech-Start-ups, die 2021 an die Börse gegangen sind, ist bislang ernüchternd. Gleichzeitig peilen einige große deutsche Finanz-Start-ups einen Börsengang an, darunter die beiden Banken N26 und Solarisbank. Wie entwickelt sich die disruptive Branche weiter?

Valentin Stalf, Henrich Blase und Fraser Perring auf einer Bühne

Darüber werden die wichtigsten Köpfen der Szene auf der Finance-Forward-Konferenz am 18. Mai 2022 in Hamburg diskutieren: Sie kommen von Fintechs,  Banken und aus Kryptoprojekten. Sie stehen für eine Finanzbranche im Umbruch. Was sind ihre Pläne? Was treibt sie an? Und wohin geht ihre Reise? In Vorträgen, Panels und Fireside-Chats werden diese Fragen erörtert.

Zu den Top-Speakern zählen:

  • N26-Gründer und Co-CEO Valentin Stalf, der mit seiner Firma an die Börse strebt – und dessen Firma parallel von der Finanzaufsicht Bafin ins Visier genommen wird. Das wichtigste deutsche Fintech bereitet außerdem zurzeit neue Krypto- und Aktienfeatures vor. Wie geht es weiter?
  • Shortseller Fraser Perring wurde durch seine Aufklärungsarbeit im Wirecard-Skandal bekannt, jetzt wettet er gegen den gehypten Autobauer Tesla. Was treibt ihn an? Wie nimmt er Firmen ins Visier?
  • Kristina Walcker-Mayer machte bei dem Online-Händler Zalando und N26 Karriere. Nun leitet sie das Krypto-Start-up Nuri, das den Massenmarkt erreichen will. Wie weit hat es die Berliner Firma bereits geschafft?
  • Check24-Gründer Henrich Blase meidet normalerweise die große Bühne, dabei ist er einer der erfolgreichsten deutschen Digital-Gründer. Mit seiner Vergleichsplattform Check24 hat er sich gegen alle Konkurrenten durchgesetzt – und einen Platzhirsch aufgebaut, der in der ganzen Finanzbranche gefürchtet wird. Was sind seine nächsten Pläne?

Alle weitere Informationen zu Speakern, Programm und Masterclasses lesen Sie bei Finance Forward, dem Portal von Capital und OMR.


Mehr zum Thema



Neueste Artikel