FintechWie die Ant Group von Berlin aus ein Krypto-Portfolio aufbaut

Jasmine Zhang leitet den Fonds von Berlin aus.PR

Die Zeiten für die chinesische Ant Group und ihren charismatischen Gründer Ja Ma könnten kaum schwieriger sein. Denn sie müssen um die Zukunft ihrer einst gefeierten Super-App Alipay bangen. Der Druck der Regierung wächst: Das Kreditgeschäft soll in eine eigene App ausgelagert werden, die der chinesische Staat mitbetreibt. So haben es die Behörden festgelegt.

„Die Regierung ist der Ansicht, dass die Monopolmacht der großen Unternehmen auf ihrer Kontrolle über die Daten beruht“, zitiert die Financial Times eine Person aus dem Umfeld der Finanzaufsicht. „Sie will das beenden.“ Vorangegangen war ein beispielloser Streit zwischen der Regierung und dem Unternehmer Jack Ma.

In Schockstarre scheint der Konzern nicht zu verfallen. Im Frühjahr ist er mit einem neuen Fonds gestartet, der in Shanghai, Singapur und Berlin sitzt. Bis zu 100 Millionen Dollar will der Tech-Konzern für A&T Capital zusammen bekommen, er selbst ist Hauptinvestor. Die gut vernetzte Investorin Jasmine Zhang leitet den Fonds als General Partnerin von Berlin aus.

In welche deutschen Start-ups A&T Capital bereits investiert hat, darum geht es heute bei Finance Forward, dem Finanzportal von Capital und OMR. Für den täglichen Newsletter können Sie sich hier anmelden.