Book AwardWie China dem Rest der Welt den Rang abläuft

Xi Jinping_Shanghai
Eine Hauswand in Shanghai mit Plakaten von Chinas Staatspräsident Xi Jinpingdpa


Am 16.Oktober 2019 wird wieder der begehrte getAbstract International Book Award verliehen. Im Rahmen der Frankfurter Buchmesse prämiert getAbstract jeweils zwei deutsche und zwei englische Wirtschaftsbücher, die im vergangenen Jahr einen besonderen Beitrag zu aktuellen gesellschaftlichen Debatten geleistet haben.

Zum 19. Jubiläum wird die diesjährige Jury der getAbstract-Redakteure durch Capital-Chefredakteur Horst von Buttlar ergänzt. Mehr als 10.000 deutsch- und englischsprachige Bücher wurden gesichtet. Unter den diesjährigen Finalisten sind sowohl begehrte Bestseller als auch angewandte Ratgeber zu finden. Capital präsentiert die exklusive Shortlist in einer wöchentlichen Serie.


China First – Die Welt auf dem Weg ins chinesische Jahrhundert

Worum geht es?

„Was kümmert es uns, wenn in China ein Sack Reis umfällt, pflegten wir früher zu sagen. Was im Reich der Mitte geschah, war für uns ohne Belang. Wenn heute in China ein Sack Reis umfällt, bebt die Erde.“ Der langjährige Chefredakteur der Wochenzeitung „Die Zeit“ ist kein studierter Sinologe, noch hat er längere Zeit in China gelebt. Trotzdem ist das Reich der Mitte eines der großen Lebensthemen von Theo Sommer. Seit fast fünf Jahrzehnten bereist er die Volksrepublik, mal als Tourist, mal als Begleiter hochrangiger politscher Delegationen. 1975 kam er zum ersten Mal nach China, seither fasziniert ihn die Volksrepublik und ihr rasanter wirtschaftlicher Aufstieg. Seine jahrelangen Beobachtungen hat er jetzt in seinem neuen Buch „China First: Die Welt auf dem Weg ins chinesische Jahrhundert“ zusammengefasst.

In gekonnter journalistischer Manier analysiert er die vergangenen Jahrzehnte und gibt Einblicke in den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandel Chinas. Sommer findet für diese Entwicklung zahlreiche, teilweise sehr plakative Vergleiche, wenn er etwa über die Veränderung von Schanghai vom „moskitoverseuchten Sumpf“ zum „Finanzdistrikt, der mit seinen Wolkenkratzern unweigerlich an Manhatten erinnert“ spricht. Weil er selbst nie für einen längeren Zeitraum in China gelebt oder gearbeitet hat, verweist er häufig auch auf andere Bücher und China-Reportagen. Schlagworte wie Huawei, Neue Seidenstraße, Made in China 2025 oder der Handelsstreit mit der USA werden auch hier nicht ausgelassen. Ergänzend zu seinen Ausführungen über die militärische Ausrichtung des Landes im dritten Teil des Buches, wäre auch eine Analyse des Cyberkrieges interessant gewesen. Vor allem auf den letzten Seiten nimmt das Buch dann noch einmal richtig Fahrt auf, wenn Sommer über schwelende Spannungsfelder mit Indien, Taiwan oder Russland schreibt, und es um die Frage geht, wie eine realistische China-Politik aussehen kann.

Für wen ist es relevant?

China First_Theo Sommer_CHBeck
Das Cover zeigt eine Hauswand in Shanghai mit Plakaten von Chinas Staatspräsident Xin Jinping

„China First“ vermittelt einen umfassenden Eindruck über die derzeitige politische und wirtschaftliche Situation und die Strategie der aufsteigenden Supermacht China. Das Buch ist keine kulturwissenschaftliche Analyse und auch nicht unbedingt ein Werk, das brennende Neuigkeiten über China darlegt. Es ist viel mehr eine gut zu lesende Einsteiger-Lektüre für China-Interessierte, die einen detailreichen Überblick über den Aufstieg der Volksrepublik und ihre Position als Weltmacht in der Gegenwart gewinnen möchten. Sommer schreibt ruhig und sachlich, das integrierte Kartenmaterial ist sehr anschaulich. Interessant sind auch die Reiseanekdoten des Autors, die von seinen früheren Besuchen im Reich der Mitte handeln.

Wer hat’s geschrieben?

Theo Sommer ist Journalist und Historiker und hat vielfach zur Rolle Chinas publiziert. Über 20 Jahre lang war er Chefredakteur und zusammen mit Marion Gräfin Dönhoff und Helmut Schmidt Herausgeber der Wochenzeitung „Die Zeit“. Seit 2013 schreibt er jeden Dienstag eine Kolumne zur Außenpolitik für „Zeit Online“.

Hier finden Sie demnächst weitere Rezensionen unserer aktuellen Shortlist.


Möchten Sie live dabei sein, wenn die besten Wirtschaftsbücher des Jahres ausgezeichnet werden? Die Preisverleihung findet im öffentlichen Rahmen am 16. Oktober 2019 um 16 Uhr im Lesezelt auf der Agora der Frankfurter Buchmesse statt.