Cum-Ex-Skandal Was der Bargeldfund bei Johannes Kahrs für Olaf Scholz bedeutet

22 Jahre lang saß Johannes Kahrs für die SPD im Bundestag
22 Jahre lang saß Johannes Kahrs für die SPD im Bundestag
© IMAGO / Metodi Popow
Nachdem bekannt wurde, dass Ermittler 2021 eine sechsstellige Summe Bargeld in seinem Bankschließfach fanden, rückt der frühere Hamburger SPD-Politiker Johannes Kahrs in den Fokus im Hamburger Cum-Ex-Skandal. Seine Rolle könnte auch Bundeskanzler Olaf Scholz unter Druck setzen. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Fall

Der Fund ist fast ein Jahr her. Und er wäre schon für sich genommen ein mindestens bemerkenswerter Vorgang. Doch er könnte sogar dafür sorgen, dass eine alte Geschichte Olaf Scholz einholt – und der Bundeskanzler ordentlich unter Druck gerät.

214.800 Euro und 2400 US-Dollar in bar haben Ermittler der Staatsanwaltschaft Köln am 28. September 2021, zwei Tage nach der Bundestagswahl, in einem Schließfach des Hamburger SPD-Politiker Johannes Kahrs gefunden. Das berichteten zuerst die „Bild“-Zeitung und der NDR-Investigativjournalist Oliver Schröm.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel