Venture CapitalDas besondere Start-up-Portfolio der Zeitgold-Gründer

Stefan Jeschonnek und Jan Deepen (Bild: PR)

Nach ihrem Ausstieg bei dem Payment-Startup Sumup starteten Jan Deepen und Stefan Jeschonnek gleich doppelt durch. Sie bauten mit viel Aufsehen und 50 Millionen Euro von Investoren die Firma Zeitgold auf. Sie sollte per Künstlicher Intelligenz Restaurantbesitzern bei ihrem Zettelchaos helfen. Nach einer Krise im vergangenen Jahr kam der Pivot, ein Großteil der Mitarbeiter musste gehen. Jeschonnek hat die Unternehmensführung kürzlich verlassen, wie Gründerszene berichtete.

Parallel gründeten die beiden 2015 auch noch eine Gesellschaft für ihre Startup-Investments: Discovery Ventures. Immer wieder tauchte ihr Name in den vergangenen Jahren bei Finanzierungsrunden auf, im Hintergrund entwickelte sich das Vorhaben weiter. Discovery Ventures ist längst ein „Mikro-VC“, zwei Fonds sind in den sechs Jahren entstanden, unter anderem die Flixbus-Gründer haben ihr Geld investiert. Es dürfte sich bei den Fonds jeweils um einen mittleren bis hohen zweistelligen Millionen-Betrag handeln.

Dabei haben Deepen und Jeschonnek bei ihren Investments Treffsicherheit bewiesen. Bei dem Lieferdienst Flaschenpost stiegen sie früh ein. Vor einigen Monaten kaufte Dr. Oetker das Unternehmen für eine Milliarde Euro. Schon das dürfte den Fonds wieder eingespielt haben. Im zweiten Fonds, 2019 aufgelegt, schlummern nun weitere aussichtsreiche Wetten.

Den kompletten Artikel lesen Sie heute auf Finance Forward, dem Finanzportal von Capital und OMR. Für den täglichen Newsletter können Sie sich hier anmelden.