USA Nach der Wahl in Virginia: Warum Joe Biden so schlecht dasteht

October 28, 2021, Washington, District of Columbia, USA: President Joe Biden speaks about his infrastructure bills and possible compromises on the budget in the East Room of the White House in Washington, DC on Thursday, October 28, 2021. Biden announced that there is a framework agreement for the multi-trillion dollar spending packages Washington USA - ZUMAs152 20211028_zaa_s152_065 Copyright: xTasosxKatopodisx-xPoolxviaxCNPx
October 28, 2021, Washington, District of Columbia, USA: President Joe Biden speaks about his infrastructure bills and possible compromises on the budget in the East Room of the White House in Washington, DC on Thursday, October 28, 2021. Biden announced that there is a framework agreement for the multi-trillion dollar spending packages Washington USA - ZUMAs152 20211028_zaa_s152_065 Copyright: xTasosxKatopodisx-xPoolxviaxCNPx
© IMAGO / ZUMA Wire
In Virginia haben die Demokraten nicht nur eine Gouverneurswahl verloren. Die Niederlage zeigt, wie sehr Joe Biden unter Druck steht. Welche Fehler er gemacht hat – und um was es jetzt für ihn geht

Joe Biden ist schuld. Oder? Das ist die erste Antwort. Und die einfache. In einem Land, das sich nie nur einen Präsidenten wählt, sondern bestenfalls einen Erlöser, ist der Präsident immer für alles verantwortlich. Er allein.

An der Wahlniederlage seiner Demokraten im Bundesstaat Virginia gestern soll er genauso schuld sein wie an Lieferengpässen, am Arbeitskräftemangel, an der Inflation, am Afghanistan-Debakel. Eine Mehrheit der Amerikaner findet, das Land gehe in eine falsche Richtung. Bidens Zustimmungswerte sind so niedrig wie nie, die Wähler sind mit ihm so unzufrieden wie mit kaum einem anderen Präsidenten nach nur einem Jahr.

Ist Biden schuld an allem? Und wenn ja, wie konnte es soweit kommen?


Mehr zum Thema



Neueste Artikel