Tiktok, 3M, TwitterMit diesen Unternehmen hat sich Trump schon angelegt

US-Präsident Donald Trump geht bei Kritik und Widerspruch oft zum Angriff über – und ist dabei auch bei seiner Wortwahl nicht zimperlich. Das bekommt vor allem der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden am eigenen Leib zu spüren. Neben gehässigen Spitznamen wie Sleepy Joe und Creepy Joe macht Trump Biden immer wieder Vorwürfe, er und seine Familie seien korrupt und kriminell.

Neben vielen Politikern, vor allem aus dem Lager der Demokraten, geraten dabei auch immer wieder Unternehmen in die Schusslinie Trump, die seinen Vorhaben oder seiner Wirtschaftspolitik widersprechen. Jüngstes Beispiel ist der Streit um ein Verbot der Kurzvideo-Plattform Tiktok, die dem chinesischen Konzern Bytedance gehört.

Tiktok ist dabei nur ein Beispiel von vielen, denn die Konflikthistorie des US-Präsidenten umfasst sowohl einheimische als auch internationale Unternehmen und Unternehmer. Capital hat acht Beispiele zusammengetragen:

Mit diesen Unternehmen hat sich Trump schon angelegt