Bilderstrecke Diese Länder zahlen mehr Kurzarbeitergeld als Deutschland

Das Kurzarbeitergeld wird erhöht. Vorher war Deutschland in Europa Schlusslicht. Aber auch nach dem Plus zahlen andere Länder mehr Kurzarbeitergeld als Deutschland

Kurzarbeit hilft in der Corona-Krise bei der Rettung von Jobs. Schnell wurden aber Forderungen laut, die Höhe der staatlichen Hilfe zu erhöhen. Für Betroffene gab es in Deutschland bislang 60 Prozent des entgangenen Nettoentgelts, Eltern erhalten 67 Prozent. Damit bekleckert sich die Bundesrepublik nicht gerade mit Ruhm, meinten Kritiker. „Beim Kurzarbeitergeld ist Deutschland Schlusslicht in Europa“, monierte das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung . In der Nacht auf den 23. April hat die Bundesregierung beschlossen: Das Kurzarbeitergeld wird erhöht.

Kurzarbeitergeld wird erhöht

Die Regelung kommt allerdings nicht allen Betroffenen zugute. Die neuen Corona-Hilfen sind gestaffelt und gelten für Menschen, die mindestens 50 Prozent weniger arbeiten, wie „Tagesschau.de“ berichtete. Demnach wird das Kurzarbeitergeld ab dem vierten Monat auf 70 Prozent beziehungsweise 77 Prozent angehoben. Ab dem siebten Monat werden 80 Prozent beziehungsweise 87 Prozent des Nettoentgelts gezahlt. Die Aufstockung ist zudem zeitlich begrenzt. Sie gilt maximal bis 31. Dezember 2020.

Das WSI hatte in seinem Bericht für den Monat April die Regelungen zur Kurzarbeit in 16 europäischen Ländern untersucht. Die Spanne reichte damals von den 60 Prozent in Deutschland bis zu Ländern, in denen Beschäftigte trotz Kurzarbeit den vollen Lohn erhalten. Ein direkter Vergleich ist allerdings zum Teil nicht so einfach.

Kurzarbeit: Viele Fragen

Das beginnt mit der Frage, auf welches Gehalt sich das Kurzarbeitergeld bezieht. „In den meisten Ländern wird dabei das Bruttoentgelt zugrunde gelegt, sodass sich netto sogar noch eine deutlich höhere Lohnkompensation ergeben kann“, erklärten die Experten.

Diese Fragen müssen außerdem berücksichtigt werden:

  • Wie lang wird Kurzarbeitergeld gezahlt? Großzügigere Leistungen sind häufig für eine kürzere Zeitspanne verfügbar, teils nur höchstens drei Monate. In Deutschland wird Kurzarbeitergeld maximal zwölf Monate gezahlt.
  • Handelt es sich um bestehende Leistungen oder um Corona-Sonderprogramme? Letztere sehen oft großzügigere Hilfen vor – siehe die Neuregelung in Deutschland.
  • Wie hoch fallen die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung aus? Aus ihr wird in Deutschland das Kurzarbeitergeld bezahlt.
  • Gibt es Untergrenzen? In einigen Ländern liegen diese auf Höhe des gesetzlichen Mindestlohns, um Beschäftigte im Niedriglohnsektor zu schützen.

Bei einem direkten Ländervergleich spielen also viele Faktoren eine Rolle. Wenn es aber um die reine Höhe der staatlichen Hilfe bei Kurzarbeit geht, steht fest: Einige Länder zahlen immer noch mehr Kurzarbeitergeld als Deutschland.

Diese Länder zahlen mehr Kurzarbeitergeld als Deutschland


Mehr zum Thema



Neueste Artikel