BilderstreckeDiese EU-Länder verursachen am meisten CO2

Die Europäische Union hat in den vergangenen Jahrzehnten einiges erreicht in Punkto Klimaschutz. Die CO2-Emissionen aus fossilen Brennstoffen lagen 2018 um knapp 22 Prozent unter dem Wert von 1990, wie die Europäische Kommission feststellte. Verglichen mit dem Jahr 2005 ergibt sich demnach ein Rückgang um rund 19 Prozent.

Allerdings sind die 28 EU-Staaten gemeinsam nach China und den USA der drittgrößte Emittent von CO2 aus fossilen Brennstoffen weltweit. Auf sie entfielen 2018 laut der EU-Kommission neun Prozent des weltweit freigesetzten Kohlendioxids.

CO2-Gefälle in Europa

Wie in so vielen Bereichen herrscht auch beim Ausstoß klimaschädlicher Gase innerhalb Europas ein starkes Gefälle. Die Statistikbehörde Eurostat hat auf Basis von Daten der Europäischen Umweltagentur EEA die Treibhausgasemissionen für alle 28 EU-Staaten und fünf weitere Länder auf dem Kontinent zusammengetragen. Die letzten Zahlen decken das Jahr 2017 ab.

Erfasst wurden die nationalen Gesamtemissionen von Kohlendioxid, Methan, Distickstoffoxid (Lachgas) und den sogenannten F-Gasen, darunter Fluorkohlenwasserstoffe. Ihre Menge wird in CO2-Äquivalent pro Kopf ausgewiesen. Auf diese Weise lassen sich Länder unabhängig von der Einwohnerzahl direkt vergleichen.

Diese Staaten setzen in Europa am meisten Treibhausgase frei.