FintechDer „TSLAinsider“ erzählt, wie er Reddit und die New York Post narrte

Elon Musk beim ersten Richtfest auf der Baustelle der Tesla-Gigafactory.IMAGO/Future Image

Das, sagt Henning Kastner (Nachname geändert), waren jetzt seine 15 Minuten Ruhm. Während er in seinem Zimmer im verschneiten Nordhessen saß, schaffte er es mit seiner Geschichte in die Financial Times, die New York Post und zu Reuters.

Die Geschichte ist ziemlich schräg, sie ist gerade deshalb ein guter Beleg dafür, wie verrückt die Finanzmärkte in diesen Wochen spielen. Es ist eine Zeit, in der ein paar Nerds die Finanzwelt durcheinanderwirbeln können – und es einem (nach eigenen Angaben) 29-jährigem Systemadministrator gelingt, erst die halbe Reddit-Anlegercommunity und dann eine Reihe von großen Medien zu narren.

Und so geht die Geschichte: Vor einem Monat gab sich Henning Kastner unter dem Pseudonym TSLAinsider als Mitarbeiter der gehypten E-Auto-Firma aus – und behauptete, Tesla hätte gerade für 800 Mio. Dollar Bitcoin gekauft. „Ihr habt es hier zuerst gehört“, schrieb er.

Vor wenigen Tagen kam dann heraus: Tesla kauft tatsächlich Bitcoin in großem Stil, zunächst für insgesamt 1,5 Mrd. Dollar. Kastner vermeintliche Insiderinformation ging daraufhin viral – er postete nur: „Ich habe es euch gesagt“.

Wenige Tage später aber enthüllte er gegenüber der US-Boulevardzeitung New York Post, gar kein Tesla-Mitarbeiter zu sein. „Ich hatte diese Eingebung, dass Elon Bitcoin kaufen wird, also habe ich diesen Trollpost erstellt“, erzählte er. Gemeinsam mit seiner Freundin habe er LSD genommen und während des Trips den Post abgesetzt. „Und jetzt schreiben alle Zeitungen rund um den Globus darüber, es ist irgendwie lustig und beängstigend, um ehrlich zu sein“, sagt er.

Im Gespräch mit Finance Forward gibt Henning Kastner nun an, der Zeitung auch nur die halbe Wahrheit erzählt zu haben. Wie es wirklich war, darüber spricht er im Zoom-Interview. Er trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift „Bitcoin“, hinter ihm läuft eine Katze durchs Zimmer.

Die ganze Geschichte lesen Sie heute auf Finance Forward, dem Finanzportal von Capital und OMR. Für den täglichen Newsletter können Sie sich hier anmelden.