CDP-ListeDas sind die Nachhaltigkeits-Champions in Deutschland

Öko galt lange als Spartenthema. Unter dem Schlagwort „Nachhaltigkeit“ aber wird Umweltbewusstsein immer stärker zum Leitfaden auch für unternehmerisches Handeln – zumindest im Mission Statement. Wie es in der Realität aussieht, das untersucht die britische Nichtregierungsorganisation CDP jedes Jahr in ihrer „A-List“. Mehr als 8400 Firmen wurden dafür den Angaben zufolge 2019 daraufhin untersucht, wie transparent und engagiert sie beim Klimaschutz vorgehen. 180 Unternehmen erhielten die Bestnote. Acht davon stammen aus Deutschland. Die Verleihung der CDP Europe Awards am 25. Februar 2020 in Paris steht unter der Schirmherrschaft des französischen Präsidenten Emmanuel Macron.

Die CDP (die Abkürzung stand einst für „Carbon Disclosure Project“) bewertet Unternehmen nach den britischen Schulnoten von A für „sehr gut“ bis D für „ausreichend“. Die Organisation hat 2019 nach eigenen Angaben weltweit mehr als 17.000 Konzerne um Daten zur Nachhaltigkeit gebeten. Mehr als 8400 hätten diese Informationen bereitgestellt, 20 Prozent mehr als noch 2018. Diese Firmen repräsentieren laut der CDP mehr als die Hälfte der weltweiten Marktkapitalisierung. Unternehmen, die keine Informationen offenlegten, fielen mit der Note F durch.

Das tun Firmen für den Klimaschutz

Die Spitzenreiter werden als Vorbilder in Sachen Klimaschutz gewürdigt. Das bedeutet nicht, dass sie die umweltfreundlichsten Vertreter ihrer Branche sind. Die CDP bewertet Unternehmen vielmehr anhand dieser Faktoren:

  • transparente und umfassende Offenlegung von Klimadaten
  • starke Unternehmensführung im Umgang mit Klimarisiken
  • Vorbildfunktion beim Klimaschutz, etwa durch auf Forschung basierten Zielen, Umstieg auf erneuerbare Energien, Investitionen in CO2-arme Produktion, interne CO2-Abgaben, Anreize für Zulieferer für weniger Emissionen

Die CDP hat eine Reihe von Investoren, die die Überprüfung einer Firma beantragen können. Dazu gehören Umweltorganisationen, Pensionsfonds, Finanzinstitute und Versicherer wie AXA, Allianz und die Bank of America. Große Unternehmen können ebenfalls eine Nachhaltigkeitsanalyse ihrer Zulieferer in Auftrag geben, wie die CDP auf Anfrage mitteilte.

In ersten Medienberichten zur „A List 2019“ war von 179 Firmen mit der Bestnote A berichtet worden. Dieses Ergebnis wurde im Februar 2020 auf 180 korrigiert. Die Zahl der Spitzenreiter aus Deutschland sank von neun auf acht. TUI werde mittlerweile nur noch als britischer Konzern geführt, teilte die CDP mit. Deutschland teilte sich damit in der Länderwertung mit der Republik Korea den fünften Rang. Dabei muss allerdings berücksichtigt werden, wie viele Firmen aus dem jeweiligen Land überhaupt überprüft wurden.

Dies sind die acht deutschen Firmen auf der „A List 2019“:

 


Kennen Sie schon unseren Newsletter „Die Woche“? Jeden Freitag in ihrem Postfach – wenn Sie wollen. Hier können Sie sich anmelden