Erdogan-Vertrauter Akif Kilic „Die Türkei ist das einzige Nato-Land, das 2019 Kampfdrohnen an die Ukraine verkauft hat“

Akif Cagatay Kilic, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im türkischen Parlament
Akif Cagatay Kilic, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im türkischen Parlament
© Getty Images
Die Türkei vollzieht im Ukraine-Krieg einen schwierigen Balanceakt, um die Präsidenten Putin und Selenskyj an einen Tisch zu bringen. Der Außenpolitiker Akif Catagay Kilic über die Rolle seines Landes in dem Konflikt und die Frage, warum es sich den Sanktionen nicht anschließt

Herr Kilic, die Türkei vollzieht im Umgang mit dem Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine einen Balanceakt – als Nato-Partner einerseits und als befreundeter Wirtschaftspartner von Russland. Fühlen Sie sich bei Ihren Gesprächen hier in Berlin unter Druck gesetzt, sich für die eine oder andere Seite zu entscheiden?

Überhaupt nicht, denn wir haben uns schon für eine Seite entschieden, nämlich für den Frieden. Wir sind das einzige Nato-Land, das gemäß dem internationalen Montreux-Abkommen die Wasserwege in den Dardanellen und am Bosporus kontrolliert. Schon als wir auf dieser Grundlage die Durchfahrt für Kriegsschiffe zwischen der Ägäis und dem Schwarzen Meer verboten, haben wir den russischen Angriff ganz klar als Krieg deklariert. Denn so eine Blockade ist nur in Kriegszeiten möglich.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel