Frank Arnold Wie kann ich 20 Prozent meiner Zeit sparen?

Frank Arnold
Frank Arnold
© PR
Perfektion ist gut schön, aber sie erfordert auch viel Zeit. Bei vielen Dingen reicht es, wenn wir sie „gut“ erledigen. Den Perfektionismus können wir für Aufgaben aufsparen, bei denen es sich lohnt. Das spart viel Zeit

Ich möchte folgendes beliebt machen: Nicht alles was nützlich oder notwendig ist, muss besonders gut ausgeführt werden. Ich höre schon den Aufschrei: „Was ist das? Die Aufforderung schlampig zu arbeiten? – Qualität ist heute das höchste Gut.“ Nein, schlampig arbeiten ist nicht die Idee. 

Der Hintergrund ist folgender: An einem Wochenende war ich dabei mein Rennrad zu reinigen. Das Rad war komplett sauber, Kette ordentlich, Felgen schön geputzt. Jedoch am Reifen war an der Seite ein Ölfleck, der sich mit keinem Mittel entfernen ließ. Die Reifen haben eine helle, klassisch cremefarbene Flanke. Und so sehr ich mich auch anstrengte, dieser Fleck ging nicht weg. Ich musste über mich selbst lachen. Das Rad glänzte und es war „sauber genug“. Es bestand überhaupt kein Grund, das Rad noch weiter zu polieren, wie die perfekte Präsentation für einen CEO eines Dax-Unternehmens. 

Gut ist oft gut genug

Dieses kleine Ereignis erinnerte mich an folgendes: Du und ich – wir alle haben begrenzte zeitliche Ressourcen – beruflich und privat. Und trotz aller wichtigen Prioritäten gibt es viele Dinge, die einfach getan werden müssen. Aber für viele Dinge ist „gut“ erledigt eben auch „gut genug“. 

Perfektion, wo deine Zeit es wert ist

Jetzt gibt es natürlich unzählige Dinge, bei denen du den Anspruch hast, dass sie perfekt gemacht werden. Die letzten Meter sind oft die entscheidenden. Wenn du ein Buch schreibst, wenn du dich auf deine wichtige Prüfung vorbereitest, du eine Chance bekommst, einem Venture Kapitalgeber deine Idee vorzustellen. 

Aber es gibt eben auch ganz viele Dinge bei denen „gut“ eben auch „gut genug“ ist. Es ist eine lohnende Kunst einen Blick zu entwickeln, wann die extra Meile – die ganz besondere Anstrengung – notwendig ist. 

Und genau hier können viele von uns 20 Prozent ihrer Zeit sparen!

Perfektionismus bei Dingen, die diesen Perfektionismus nicht verdienen, ist für viele von uns eine riesige Verschwendung von Ressourcen. Zeit ist deine kostbarste Ressource, ja, das haben wir alle schon vielfach gehört, aber es ist immer eine Wiederholung wert.

Ein genauer Blick auf deine Woche

Es gibt sehr viele Dinge, die wir tun müssen und wollen: Sei das Fahrräder reinigen oder tolle Präsentationen entwickeln. Aber „gut“ ist eben oft „gut genug“. Gehe mal durch die nächste Woche und beobachte, wie viel extra Zeit du übrig hast, wenn du „genug“ Zeit verwendest – aber eben nicht mehr. 

20 Prozent Zeit zu sparen – beruflich und privat – könnte schnell drin liegen. Und die Zeit hast du dann für Dinge, dich in deiner Familie oder im Beruf wirklich weiterbringen.

Denkanstoß für heute:

  • Welche nützlichen Tätigkeiten, müssen nicht besonders gut ausgeführt werden?
  • Und was machst du mit der gewonnenen Zeit?

Viel Erfolg bei der Umsetzung.

Dr. Frank Arnold ist Bestsellerautor sowie Berater für Unternehmens- und Führungskräfteentwicklung. Arnold beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit der Frage: Was ist gute Führung? Seine gleichnamige Kolumne erscheint wöchentlich an dieser Stelle und kann auch als Newsletter abonniert werden. Von Frank Arnold erschien bei Capital bereits die Artikelserie „Mein bester Rat“.


Mehr zum Thema



Neueste Artikel