StilfragenIn der Mode kommt es auf Details an


Dieter Reinert ist Geschäftsführer des Herrenmodespezialisten Eduard DresslerDieter Reinert ist Geschäftsführer des Spezialisten für Herrenmode Eduard Dressler


Capital: Wie sieht für Sie moderne Businessmode aus?

Reinert: Das ist pauschal schwierig zu sagen und sicherlich je nach Business unterschiedlich. Grundsätzlich gilt: Der Anzug sollte gut geschnitten sein. Wichtig sind die Haptik, die Stoffauswahl und die Qualität. Anlassbezogen kann der Anzug auch mit oder ohne Krawatte getragen werden. Nordische Typen sollten einen zu starken Kontrast zwischen Haut-, Haar- und Anzugfarbe vermeiden. Dunklere Typen können sich das hingegen gönnen.

Aber auch elegante, coole Hemden ohne Anzug können abhängig vom Geschäftsfeld angemessen sein. Ebenso wie ein dunkles Sakko mit Chino oder eine schlank geschnittene Hose, die hervorragend mit T-Shirt oder Rolli getragen werden kann. Bei jungen Altersgruppen ist ein kürzerer, schlank geschnittener Mantel eine schöne Alternative zum Blazer.

Was sind Dos and Don’ts im Büro – ganz gleich ob an der Rezeption, in der Buchhaltung oder Vorstandsetage?

Prinzipiell rate ich zu eleganter, gepflegter Kleidung passend zum Typ in entsprechenden Farben und Mustern. Neben einem komfortablen und perfekten Sitz sind die Details wichtig, so zum Beispiel die korrekte Ärmel- und Hosenlänge, der passende Gürtel und der richtige Schuh. Der Duft sollte nicht aufdringlich sein.

Vermeiden sollte man alle Kleidungsstücke ohne Passform sowie Shorts, Sandalen und weiße Socken. Genauso wie nachlässig gepflegte Schuhe und extrem funktionale Kleidung sowie aktive Sportswear.

Was sind die wichtigsten neuen Trends der kommenden Saison für Businessmänner und – frauen?

Unaufdringliche Farben, Westenanzüge, raffinierte Muster, elegant und fließende Stoffe. Feine Hemden im Tailorlook, moderne Krawatten aus leichten, eleganten Wollmaterialien. Leichte, fließende und stilvolle Mäntel im Cashmere-Look.

Revival für den Zweireiher

Welche Klassiker sollte jeder Mann in seinem Kleiderschrank haben?

Einen schlanken, aber immer bequem geschnittenen Anzug in anthrazit, marine und schwarz sowie einen Blazer in marine. Im Frühjahr/Sommer darf eine leichte Tuchhose in mittelgrau nicht fehlen, im Herbst/Winter eine mittelgraue Flanellhose.

Jeder Mann sollte weiße und blaue Hemden und einfarbige Krawatten und ein weißes Einstecktuch besitzen. Ins Schuhregal gehört ein Modell in schwarz und tiefem dunkelbraun sowie ein passender Gürtel dazu und Kniestrümpfe passend zum Schuh oder Anzug in anthrazit, schwarz und marine, eventuell in dunkelbraun.

Für Abendveranstaltungen darf ein Smoking plus die dazugehörigen Accessoires auch nicht fehlen. Genauso wie ein eleganter Mantel aus leichter Funktionswolle beziehungsweise im Cashmerelook im Herbst und Winter. Alternativ dazu kann man auch mal eine gut geschnittene Steppjacke tragen.

Welches Modestück verdient Ihrer Meinung nach ein Revival?

Definitiv ein moderner Zweireiher.

Wer ist und bleibt für Sie ein modisches Vorbild, wer verdient Ihr Prädikat „Stilikone“?

Gary Grant, John F. Kennedy, George Clooney

Welche modische Anschaffung war ihr bester Kauf beziehungsweise das langlebigste Geschenk?

Ein federleichter, halbgefütterter Cashmere-Blazer aus einem Oberstoff von Loro Piana.

Jenseits des Dresscodes: In welchem Outfit gehen Sie am Samstag zum Bäcker?

Gerne eine Chino oder Jeans mit T-Shirt, Longsleeve, Hemd oder Pulli. Dazu ein sportiver Schuh, eventuell eine Steppjacke drüber.

„die Qualität spüren können“

Ihre größte Stilsünde war…?

Leider eine braune Streifenhose mit Schlag mit etwa 52er Fußweite!

Wie kaufen Sie Mode: in der Boutique, im Kaufhaus oder online? Begründen Sie bitte Ihre Wahl.

Für mich ist es schwer, online einzukaufen. Ich muss zum Beispiel einen Anzug anfassen und die Qualität spüren können. Am liebsten kaufe ich dort ein, wo ich die Konzeption des Sortiments auf Anhieb verstehe. Aber auch dort, wo ich unaufdringlich und kompetent beraten werde.

Darüber hinaus wünsche ich mir selbst bei Basics, wie etwa einem weißen Hemd, auch immer eine raffinierte Weiterentwicklung von Materialien und Details, die ich unmittelbar erleben möchte. Wenn ich mich für etwas entscheide, möchte ich den Einkauf direkt in Besitz nehmen und nicht mit Retoursendungen glänzen.

Kurz & knapp: Krawatte oder Fliege?

Krawatte

Rasur: Trocken oder nass?

Nass

Anzug: Doppel- oder Einreiher?

Sowohl als auch

Kaschmirmantel oder Outdoor-Jacke?

Kaschmirmantel

Barfuß oder Lackschuh?

Barfuß am Strand, Lackschuh mit Smoking