MilliardäreDie reichsten Deutschen 2021

2020 war trotz – oder gerade wegen – der Corona-Pandemie auch für die deutschen Superreichen ein sehr gutes Jahr. Das US-Wirtschaftsmagazin „Forbes“ zählte zum Stichtag 5. März 2021 hierzulande 136 Dollar-Milliardäre. Das waren 30 mehr als ein Jahr zuvor am Beginn der Pandemie in Deutschland. Trotz des gewaltigen Sprungs um fast ein Drittel stieg die Bundesrepublik in der Länderwertung ab. Sie wurde von Indien von Platz drei verdrängt. Auf dem Subkontinent stieg die Zahl der Milliardäre von 102 auf 140.

Reichste Deutsche 2021

Die meisten Superreichen verzeichneten laut „Forbes“ die USA (724, 2020: 615) und China (626, 2020: 388). Auf Platz fünf folgte Russland mit 117 Milliardären. Das Vereinigte Königreich belegte mit 56 Superreichen Platz neun. „Forbes“ zählte weltweit 2755 Dollar-Milliardäre. Der jüngste von ihnen kam laut den Analysten aus Deutschland: der 18-jährige Kevin David Lehmann. Er ist der Sohn von Günther Lehmann, dem ehemaligen Mitgesellschafter der Drogeriemarktkette Dm, und einer von nur einer Handvoll von Teenagern, die je auf der Milliardärsliste debütiert haben, wie „Forbes“ berichtete.

Lehmann hält demnach seit seinem 18. Geburtstag im September 2020 50 Prozent an Dm. Er kam mit einem Vermögen von geschätzt 3,3 Mrd. Dollar im weltweiten Ranking auf Platz 925. Ein weiterer Neuzugang aus Deutschland war Biontech-Mitgründer Uğur Şahin. Er stieg mit 4 Mrd. Dollar auf Platz 727 ein.

Der Kampf gegen die Corona-Pandemie hinterließ auch Spuren in der Liste der zehn reichsten Deutschen. Wir stellen sie vor.