Ranking Das sind die reichsten IPO-Milliardäre in 2020

Whitney Wolfe Herd
Whitney Wolfe Herd
© IMAGO / UPI Photo
Rund jeder achte neue Milliardär im Rekordjahr 2020 ist dank eines Börsengangs in den Club der Superreichen aufgestiegen. Wir stellen die Top Ten der IPO-Milliardäre vor

Enorme Zuwächse an den Börsen haben das Rekordjahr 2020 für die reichsten Menschen der Welt erst möglich gemacht. Elon Musk etwa konnte sein Vermögen laut „Forbes“ binnen eines Jahres versechsfachen. Der CEO von Tesla und SpaceX schoss auf der Milliardärsliste von Platz 31 auf den zweiten Rang empor.

Das Wirtschaftsmagazin verzeichnete im Ranking 2021 die Rekordzahl von 493 neuen Dollar-Milliardären weltweit. Mindestens 60 von ihnen verdankten den Einzug in den Club der Superreichen dem Börsengang ihres Unternehmens.

Börsenboom in der Corona-Krise

Die Börsen gingen zu Beginn der Corona-Pandemie auf Talfahrt. Firmen wie Airbnb und Warner Music Group verschoben laut „Forbes“ ihre eben noch mit Spannung erwarteten IPOs lieber nach hinten.

Ab der zweiten Hälfte 2020 erholten sich die Aktienkurse vieler Unternehmen aber nicht nur, sondern setzten zu neuen Höhenflügen an. Die gute Stimmung spiegelte sich dann auch in der Zahl der Börsengänge wider. „Forbes“ zählte von März 2020 bis März 2021 weltweit 1489 Börsengänge, bei denen 314 Mrd. Dollar eingesammelt worden seien. Im Vorjahr waren es demnach 1239 IPOs und 234 Mrd. Dollar gewesen. Damit stieg das Ergebnis je Börsengang von rund 189 auf 211 Mio. Dollar.

IPOs ebnen auch mehr Frauen den Weg in die immer noch überwiegend von Männern dominierte Gruppe der Milliardäre. Drei von zehn der reichsten IPO-Newcomer 2021 sind Frauen, zwei von ihnen haben ihr Unternehmen auch gegründet. Dies sind die zehn reichsten neuen IPO-Milliardäre der Welt:

#10 David Helgason

David Helgason eröffnet mit einer glatten Milliarde Dollar die Top 10 der reichsten IPO-Milliardäre 2021 von „Forbes“. Der Isländer gehörte 2004 zu den Mitgründer des dänischen Videospiel-Softwareentwicklers Unity Software. Er war bis 2014 CEO des Unternehmens und sitzt weiterhin im Aufsichtsrat. Unity Software ging im September 2020 an der New York Stock Exchange an die Börse.

#9 Whitney Wolfe Herd

Digitales Dating ist ein lukratives Geschäft. Das bewies auch das Interesse am Börsengang der App Bumble 2020. Er machte die 31-jährige Mitgründerin Whitney Wolfe Herd mit 1,3 Mrd. Dollar zur jüngsten Selfmade-Milliardärin auf der „Forbes“-Reichenliste und sicherte der US-Amerikanerin im IPO-Ranking Platz neun.

#8 Gong Yingying

Drei Frauen haben es auf diese Liste geschafft. Zwei von ihnen sind Gründerinnen und wurden mit digitalen Dienstleistungen zu Milliardärinnen. Gong Yingying gelang der Aufstieg mit der Auswertung von Krankenakten für Kliniken und Pharmafirmen mithilfe künstlicher Intelligenz. Die 36-Jährige ist laut „Forbes“ Gründerin, CEO und Vorstandsvorsitzende des medizinischen Analysedienstes Yidu Tech. Er ging im Januar 2021 in Hongkong an die Börse. Die Bilanz für Gong: 2,1 Mrd. Dollar.

#7 Bang Shi-hyuk

Bang Shi-hyuk wurde vom Außenseiter in der K-Pop-Maschinerie zum globalen Schwergewicht. 2020 sorgte der Börsengang seines Unternehmens Big Hit Entertainment nicht nur in seiner koreanischen Heimat für Aufsehen. Bang kam aus dem Stand mit 2,3 Mrd. Dollar auf Platz sieben des „Forbes“-IPO-Rankings. 2021 ging Big Hit im weit verzweigten Konzern Hybe auf. Der übernahm kürzlich für einen Milliardenbetrag die Agentur des Musikmanagers Scooter Braun, der unter anderem Justin Bieber und Ariana Grande unter Vertrag hat – zwei Superstars, die BTS hinter den Kulissen seit Jahren freundschaftlich verbunden sind.

Alte Bande waren auch beim jüngsten Werbe-Coup der Musiker im Spiel. Sie waren als HipHop-Gruppe gestartet und hatten bei ihren ersten Auftritten auch Kleidungsstücke des Streetwear-Labels Off-White getragen. Dessen Gründer Virgil Abloh ist mittlerweile Kreativdirektor bei Louis Vuitton und holte die Koreaner 2021 als Werbepartner zu Bernard Arnaults Label. Das im Frühjahr angekündigte globale BTS-Menü bei McDonald's geriet da fast schon zur Randnotiz.

#6 Jared Isaacman

Jared Isaacman hat laut „Forbes“ mit 19 Jahren im Keller seines Elternhauses den Bezahldienst Shift4Payments gegründet. Im Juni 2020 brachte der zur Veröffentlichung der Liste 38-jährige US-Amerikaner sein Unternehmen an die Börse. Die Analysten bezifferten sein Vermögen auf 2,3 Mrd. Dollar.

#5 Tony Xu

Essenslieferdienste boomen in der Corona-Pandemie. Der Anbieter DoorDash konnte seinen Umsatz 2020 im Vergleich zum Vorjahr auf fast 2,9 Mrd. Dollar mehr als verdreifachen, wie „Forbes“ berichtete. Diese Entwicklung befeuerte den Börsengang im Dezember 2020. Mitgründer und CEO Tony Xu kam mit 2,8 Mrd. Dollar auf der Gesamtliste von „Forbes“ auf Platz 1362, unter den IPO-Newcomern reichte es für Platz fünf.

#4 Matt Moulding

Auch das Online-Shopping erlebte im Lockdown einen nie dagewesenen Schub. Im September 2020 ging das britische E-Commerce-Konglomerat The Hut Group an die Börse. Dazu gehören laut „Forbes“ mehr als hundert Online-Shopping-Plattformen in 169 Ländern. Zu den Marken zählen Lookfantastic und Glossybox. Firmenchef Matt Moulding gehören den Angaben zufolge fast 33 Prozent der Anteile an der Gruppe. „Forbes“ führte ihn mit 2,9 Mrd. Dollar auf Platz vier.

#3 Pablo Legorreta

US-Amerikaner Pablo Legorreta kam knapp vor Moulding mit ebenfalls 2,9 Mrd. Dollar auf Platz drei der reichsten neuen IPO-Milliardäre. Seine Investmentfirma Royalty Pharma wird seit Juni 2020 an der Nasdaq gelistet.

#2 Wjatscheslaw Kim & Michail Lomtadze

„Forbes“ führte den Kasachen Wjatscheslaw Kim (3,3 Mrd. Dollar) und den Georgier Michail Lomtadze (3,2 Mrd. Dollar) gemeinsam auf Platz zwei des IPO-Rankings. Denn sie verdanken ihren neuen Reichtum demselben Unternehmen. Die Shopping- und Banking-App Kaspi wird den Angaben zufolge von jedem zweiten Kasachen genutzt. Sie ging in London an die Börse.

#1 Pan Dong

Pan Dong spielte in der IPO-Rangliste in einer eigenen Liga. Die Kanadierin kam mit 8,3 Mrd. Dollar nicht nur in diesem Ranking mit weitem Abstand auf Platz eins. Sie wurde auch zur reichsten Newcomerin auf der Reichenliste überhaupt, wo sie Platz 297 belegte. Dong leitet den Weichspülerhersteller Blue Moon, nach eigenen Angaben der Marktführer in China. Dongs Ehemann Luo Quiping ist der Firmengründer und CEO. Das Unternehmen ging im Dezember 2020 in Hongkong, dem Wohnort des Paars, an die Börse.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel