KarriereCorona-Krise: Mehr als 50 Prozent fürchten um ihren Job

Viele Arbeitnehmer fürchten derzeit um ihren Job.imago images / Panthermedia

Die Mehrheit der deutschen Arbeitnehmer ist von der Corona-Krise betroffen. Viele leiden bereits unter direkten Folgen, andere fürchten sich vor baldigen Auswirkungen. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Online-Umfrage von Censuswide im Auftrag der Arbeitgeber-Bewertungsplattform Glassdoor. Dafür wurden laut Glassdoor am 2. und 3. April 1000 Arbeitnehmer befragt. Dies sind die Hauptsorgen der Deutschen.

#1 Entlassung

52 Prozent der Arbeitnehmer haben laut der Erhebung Angst davor, entlassen zu werden. Mehr als jeder Fünfte sei mit Blick auf eine mögliche Arbeitslosigkeit sogar „sehr besorgt“, teilte Glassdoor mit. Lediglich jeder Vierte fühle sich im aktuellen Job sicher.

#2 Einstellungsstopps

Die Corona-Krise erschwert die Jobsuche. Zum einen verlieren aktuell viele Menschen gleichzeitig ihre Anstellung. Zum anderen verhängen viele Unternehmen angesichts der unsicheren Wirtschaftslage Einstellungsstopps. 60 Prozent der Befragten gaben an, dass ihre Firma derzeit auf Neueinstellungen verzichtet. In einigen Branchen wird allerdings nach neuen Mitarbeitern gesucht. 24 Prozent der Teilnehmer konnten berichten, dass ihr Arbeitgeber weiterhin Personal einstellt. Glassdoor verzeichnete im Bereich „Reisen & Tourismus“ den größten Rückgang bei den Stellenanzeigen. Ihre Zahl nahm im Vergleich der Inserate am 23. März mit dem 24. Februar um 49 Prozent ab.

#3 Kurzarbeit

Acht Prozent der deutschen Arbeitnehmer sind der Umfrage zufolge wegen der Corona-Krise jetzt neuerdings in Kurzarbeit. 53 Prozent der Beschäftigten waren besorgt, dass ihnen diese Reduzierung der Arbeitszeit und die damit verbundenen Gehaltseinbußen noch bevorstehen.

#4 Vertrauen in Chefs

Nicht nur das Vertrauen der Bevölkerung in die Bundesregierung erlebt in der Covid-19-Pandemie einen Aufschwung. Auch Arbeitgeber verdienen sich aktuell den Respekt ihrer Angestellten. 73 Prozent der Befragten waren der Meinung, dass ihre Chefs alles tun, um die Arbeitsplätze zu erhalten. Lediglich acht Prozent hatten den Eindruck, dass die Rettung von Jobs in ihrer Firma keine oberste Priorität genießt.

#5 Opfer bringen

Deutsche Arbeitnehmer sind bereit, in der Corona-Krise für ihren Job Opfer zu bringen – in Maßen. Rund sechs von zehn Befragten würden auf eine Bonuszahlung oder eine Gehaltserhöhung verzichten, wenn dadurch ihre Stelle erhalten werden kann. Einschränken möchte sich aber nur eine Minderheit. Lediglich 42 Prozent würden Kürzungen beim Gehalt hinnehmen.

Die Umfrage ist laut Glassdoor repräsentativ für abhängig Beschäftigte in Voll- und Teilzeit in Deutschland.

 


Kennen Sie schon unseren Newsletter „Die Woche“? Jeden Freitag in ihrem Postfach – wenn Sie wollen. Hier können Sie sich anmelden