Liebe Beziehung unter Kollegen: Diese Regeln gelten

#1 Beziehungen dürfen nicht verboten werden

Anders als in den USA dürfen sich Arbeitgeber hierzulande nicht in das Liebesleben ihrer Angestellten einmischen. Das Verbot von Beziehungen würde einen unzulässigen Eingriff in das vom Grundgesetz geschützte Persönlichkeitsrecht des Einzelnen darstellen, informiert der DGB Rechtsschutz in einem Online-Artikel.

#2 Beziehung darf nicht ausgenutzt werden

Das bedeutet aber nicht, dass eine Romanze unter Angestellten den Arbeitgeber nie etwas angeht. Das ist dann der Fall, wenn bei einem Machtgefälle in der Beziehung der einflussreichere Partner das Abhängigkeitsverhältnis ausnutzt. „Das stellt einen Vertragsverstoß dar und kann vom Arbeitgeber geahndet werden“, erklären die Rechtsexperten der Gewerkschaft.

#3 Arbeit darf nicht beeinträchtigt werden

Vielen Menschen ist es nicht bewusst: Privates hat im Job eigentlichs nichts zu suchen. Das gilt fürs Turteln ebenso wie für Gespräche über Fußball. In den wenigsten Firmen wird darauf bestanden, dass die Arbeitszeit zu hundert Prozent dem Job gewidmet wird. Bei Liebesbeziehungen gilt aber besonders, dass dieser Teil des Privatlebens die Arbeit nicht beeinträchtigen darf. Häufige Rendezvous in der Kaffeeküche oder zahlreiche Liebesbotschaften per Chat sollten im eigenen Interesse unterlassen werden. Wer bei der Arbeit unkonzentriert ist, riskiert laut DGB-Rechtsschutz eine Abmahnung wegen schlechter Leistung. „Ist die Arbeit dadurch beeinträchtigt, dass sich die Liebenden ein Büro oder eine Werkbank teilen, kann auch eine Versetzung gerechtfertigt sein“, warnen die Experten.

#4 Belegschaft außen vor lassen

Manche Kollegen schaffen es, bis zur Hochzeit ihre Beziehung in der Firma weitgehend geheim zu halten. Das ist nach Ansicht von Rechtsexperten keine schlechte Idee. Öffentliche Liebesbekundungen im Betrieb sollten schon deshalb vermieden werden, damit sich Kollegen nicht irritiert oder gar belästigt fühlen. „Da der Chef eine Fürsorgepflicht hat und auch für ein gutes Arbeitsklima verantwortlich ist, kann er einschreiten“, warnen sie.

#5 Keine Privilegien, aber auch keine Benachteiligung

„Besondere Privilegien, etwa bei der Schichteinteilung oder der Lage des Urlaubs können Verliebte nicht beanspruchen“, müssen die Juristen Betroffene enttäuschen. Im Gegenzug dürften Liebespaare aber natürlich nicht bewusst benachteiligt werden, etwa bei der Ferienplanung: „Stehen keine betrieblichen Gründe oder Urlaubswünsche anderer Kollegen entgegen, besteht ein Anspruch auf eine gemeinsame Urlaubszeit.“