Bauen Holz, Beton, Kupfer: Warum Baumaterial immer teurer wird

Maurer bei Arbeiten an einem neuen Apartmentgebäude
Maurer bei Arbeiten an einem neuen Apartmentgebäude
© IMAGO / U. J. Alexander
Auf vielen Baustellen stocken die Arbeiten. Der Grund: Baumaterialien werden knapper, die Preise steigen. Ein Überblick

„Wir können heute nicht sicher sagen, ob genügend Material für alle Baustellen in Deutschland vorhanden sein wird“, warnt Tim-Oliver Müller, der Hauptgeschäftsführer des Verbands der Deutschen Bauindustrie.

Seine Branche erlebte bereits vor dem Ukraine-Krieg anstrengende Tage. Schon im vergangenen Jahr schnellten die Erzeugerpreise für Baustoffe wie Holz und Stahl in die Höhe. Sie stiegen stärker als je zuvor seit Beginn der Erhebungen im Jahr 1949.

Wer 2021 ein Haus baute, zahlte durchschnittlich 9,1 Prozent mehr als noch 2020. Seit dem russischen Überfall auf die Ukraine steigen die Preise weiter. Das liegt zum einen an immer höheren Energiepreisen, aber auch an Lieferengpässen bei Produkten aus Russland und der Ukraine.


Mehr zum Thema



Neueste Artikel