Aktienmarkt Warum sich Pimco bei Aktien (vorerst) zurückhält

Ein Aktienhändler sitzt an der Amsterdamer Börse vor seinen Bildschirmen
Aktienhändler in Amsterdam: Die Börse sind gut aus den Startlöchern gekommen
© Getty Images
Die Aktienmärkte haben einen starken Start ins Jahr hingelegt, der Dax ist um rund 8,5 Prozent gestiegen. Die Fondsgesellschaft Pimco beeindruckt das nicht. Für sie müssen mehrere Kriterien erfüllt sein, bevor sie ihr „trockenes Pulver“ am Aktienmarkt investiert

In der Firmenzentrale von Pimco in Newport Beach in Kalifornien stecken sie traditionell dreimal im Jahr die Köpfe zusammen. Rund um den Jahreswechsel war es wieder so weit, die Anlageexpertinnen und -experten der amerikanischen Allianz-Fondstochter diskutierten über die Perspektiven für die Kapitalmärkte im laufenden Jahr. Unter Leitung der Ökonomin Tiffany Wilding entstand während der Diskussionen der jüngste Cyclical Outlook, anhand dessen bei Pimco die Entscheidungen über die Zusammensetzung des Portfolios fallen. Ein Ergebnis des jüngsten Treffens: Pimco hält sich zunächst von Aktien fern.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel