AktieTipp der Woche: CSL

Symbolbild AktienchartGetty Images

Pausenlos durchströmt das Blut unsere mehr als 100.000 Kilometer langen Blutgefäße. Insgesamt pulsieren durch den Körper eines erwachsenen Menschen vier bis sechs Liter Blut. Genau auf dieses hat es CSL abgesehen. Der Konzern betreibt weltweit mehr als 220 Sammelzentren, um das wichtige Blutplasma zu gewinnen und damit Medikamente wie Gerinnungs- und Immunglobulinpräparate zu entwickeln.

Mit Erfolg: Allein in den vergangenen fünf Jahren legten Umsatz und operativer Gewinn im Gleichmarsch um 43 Prozent zu. Damit sich das Wachstum weiter fortsetzt, investiert CSL kräftig in die Forschung. Zwischen 2013/14 und 2017/18 legten die jährlichen F&E-Ausgaben um 50 Prozent auf mittlerweile mehr als 700 Mio. US-Dollar zu. Diese zahlen sich aus: Laut den Australiern sind in den vergangenen zwei Jahren fünf wichtige Markteinführungen gelungen, darunter die „erfolgreichsten in der Branche“. Und die weitere Pipeline ist mit aktuell 30 Produkten gut gefüllt. Einer der Hoffnungsträger ist „CSL 112“, eine Therapie, die sekundären Herzinfarkten vorbeugen soll. Ab 2022 könnte das Mittel in die Vermarktung gehen.

An der Börse kommt die CSL-Strategie gut an: Der drittschwerste Titel im Australischen Leitindex nimmt gerade das Allzeithoch ins Visier. Der entscheidende Aufwärtsimpuls könnte von dem anstehenden Geschäftsbericht am 14. August kommen.


Der Tipp der Woche ist Bestandteil der Capital-Depesche, unserem 6-seitigen Börsenbrief für Anleger mit dem aktuellen Geschehen an den Kapitalmärkten, fundierten Analysen, dem erfolgreichen Depesche-Depot und vielem mehr. Hier können Sie die Depesche bestellen.